Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Sonntag, 15. März 2020,

    Wird der Bitcoin das neue Gold?

    Gerade in der Corona-Krise fragen sich viele Menschen, ob es sichere Wertaufbewahrungsmittel gibt. In dieser schwierigen Zeit könnte dem Bitcoin genau diese Rolle zukommen. Denn der Bitcoin ist als so genannte Kryptowährung in der Finanzwelt angekommen.

    Am 31. Oktober 2008 schlug ein unbekannter Software-Entwickler, möglicherweise auch mehrere, mit dem Pseudonym Satoshi Nakamoto, ein elektronisches Zahlungssystem vor, das auf mathematischen Beweisen basieren sollte. Die Absicht hinter dieser Idee war es ein Zahlungsmittel zu erschaffen, das kryptografisch gesichert, verifizierbar, unveränderlich und von zentralen Behörden und Regierungen unabhängig genutzt werden konnte. Es braucht im Gegensatz zum Euro oder Dollar keine Zentralbank mehr und ist entsprechend unabhängig.

    Als das Konzept veröffentlicht wurde, nahm die Weltwirtschaftskrise 2008 bereits ihren verheerenden Lauf. Als eine der Ursachen für diese Finanzkrise wird das Platzen der Immobilienblase auf dem US-amerikanischen Markt angesehen. Infolge der Finanzkrise verloren viele Menschen das eigene Heim. Damit Banker und Spekulanten derartige Blasen nicht mehr erzeugen können, dementsprechend auch keine Notstände mehr erzeugen können, wollte Nakamoto der Weltöffentlichkeit ein integreres Transaktionssystem bereitstellen, durch welches Menschen wieder die volle Kontrolle über die eigenen monetären Werte bekommen. Der Bitcoin war geboren.

    Nakamoto, dessen Identität bis heute nicht geklärt werden konnte, baute im Januar 2009 den Genesis-Block ab und startete damit offiziell Bitcoins Blockchain. Seitdem läuft das Netzwerk als Open Source Software Protokoll sehr erfolgreich.

    Kann man Bitcoin mit Gold vergleichen?

    „Seit über 3.000 Jahren wird Gold weltweit als Wertaufbewahrungsmittel genutzt. Als einzige Währung, die seitdem noch Bestand hat, konnte Gold sämtlichen Krisen trotzen, ist nicht von inflationärer Geldpolitik betroffen und kann nicht beliebig reproduziert werden. Gold ist Gold wert“, so die Experten von Degussa.

    Man sieht auch, dass der Goldpreis auf historische Sicht sehr stark gestiegen ist. Nachdem die staatlichen Notenbanken in den 1970er Jahren viel Geld in Umlauf brachten, ist der Goldpreis durch die Decke gegangen. Gerade in unsicheren Zeiten engagieren sich viele Anleger in Gold.

    Der Bitcoin ist durchaus mit Gold vergleichbar. Der Bitcoin gehört zu den Kryptowährungen, deren Anzahl begrenzt ist. Exakt sind es 21 Millionen Bitcoins, die maximal geschürft werden können. Aktuell befinden sich rund 14 Millionen Bitcoins im Umlauf. Diese Begrenztheit machen ihn zu einer Art „digitalem“ Gold. Es wird wahrscheinlich noch bis ins Jahr 2130 dauern, bis alle Bitcoins geschürft sind.

    Wenn man sich den Kursverlauf des Bitcoins anschaut, kann man auch Parallelen zu Gold ziehen. Innerhalb der letzten zehn Jahre ist kein Finanzprodukt so stark gestiegen, wie der Bitcoin. Hätte man nur ein paar Tausend Euro investiert, wäre man heute mehrfacher Millionär. Eine schier unglaubliche Entwicklung. Und die Kurs-Rallye dürfte weitergehen. Einige Analysten sagen dem Bitcoin einen Preisanstieg auf 500.000 Dollar und mehr vorher.

    Wie kann man in Bitcoin investieren?

    Investieren in Bitcoin ist heute kinderleicht. Anleger, denen es vor allem auf die Partizipation an der Wertentwicklung von Bitcoin ankommt, können relativ unkompliziert über einen CFD-Broker Bitcoins handeln. Die Kontoeröffnung geht besonders schnell, eingezahlt werden kann mit Kreditkarte, PayPal oder Überweisung.

    Werden echte Bitcoins auf mehreren Portalen gekauft, können alle Bitcoins in einem einzigen Bitcoin-Wallet zusammengefasst werden. Für die alltägliche Nutzung eignet sich ein Bitcoin Wallet auf dem Smartphone, möglich ist aber auch ein Wallet nur für Online-Zahlungen auf dem PC oder Tablet. Nach dem Download und der Installation eines Bitcoin-Wallets sollte dieses mit einem starken Passwort, einer sogenannten Passphrase, gesichert werden.

    Aber auch Plattformen wie de.bitcoinerapro.com bieten Chancen, um von Bitcoin zu profitieren. Hier kann man mit Hilfe einer einzigartigen und von Experten entwickelten Software vom Bitcoin-Boom profitieren. Es war noch nie so einfach wie heute! Nach einer kostenlosen Anmeldung kann man sein Geld für sich arbeiten lassen. Am besten meldet man sich heute noch an.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige