Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Samstag, 16. März 2019,

    Winterbach: SPD fordert weiterhin Verkehrskonzept für L133

    Die Winterbacher Sozialdemokraten begrüßen die Sofortmaßnahmen des zuständigen Landratsamtes zur Entschärfung der Gefahrenlage am Übergang „Höhe“ zum „Lämmergraben“ über die L133, fordern aber weiterhin ein Verkehrskonzept im Ortseingangsbereich.

    Nach dem dritten tödlichen Fußgängerunfall Ende Februar und amtlicher Begutachtung sind ein Gefahrenschild angebracht, ein Baum gefällt und Hecken zurückgeschnitten worden. Zudem soll der Aufgang zur „Höhe“ von der L133 gesperrt werden.

    Für die Vorsitzende des Winterbacher Ortsvereins Andrea Paliot reichen diese Sofortmaßnahmen nicht aus: „Ich bin dankbar dafür, dass sich an der seit Jahren bekannten Gefahrenstelle endlich etwas bewegt. Die SPD hat im Herbst letzten Jahres noch im Bewusstsein der Gefahrenlage ein Verkehrskonzept zusammen mit Bürgern erstellt und eingebracht.“

    Aufmerksame Bürgerinnen und Bürger hätten beispielsweise bereits früher auf den mangelnden Rückschnitt von Bäumen und Hecken hingewiesen. Paliot weiter: „Ein Warnschild in dem Bereich ist richtig, aber bei weitem nicht ausreichend. Es muss endlich eine ordentliche Übergangsmöglichkeit über die Landstraße geschaffen werden.

    Die SPD fordert daher weiterhin ein umfassendes Verkehrsberuhigungskonzept, um die Unfallgefahren und die zunehmende Lärmbelästigung zu mindern. Und das fordern wir öffentlich nicht erst seit kurzem.“ Stadträtin Helga Setz kündigte eine entsprechende Eingabe im Stadtrat an. Dieser tagt am 28.03.19.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige