Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Sonntag, 16. Februar 2020,

    Welche Menschen mit Bitcoins richtig reich wurden

    Der Bitcoin fasziniert derzeit die Finanzwelt. Kein anderes Finanzthema hat in den letzten Jahren einen solchen Einfluss gehabt, wie die Kryptowährung. Und das völlig zu recht. Denn einen ganze Reihe von Menschen konnte viel Geld mit dem Bitcoin verdienen. Eine häuften sogar ein Milliardenvermögen mit der Digitalwährung an. Und das war gar nicht so schwierig. Hätte man nämlich vor zehn Jahren 1.000 Euro in Bitcoins investiert, wäre man heute rund 3 Milliarden Euro reicher. Eine beeindruckende Entwicklung. Es gibt kaum eine Anlageklasse, die ähnliche Kursentwicklungen vorweisen kann. Auch Aktien und Immobilie, die in den letzten Jahren stark an Wert zugelegt haben, werden vom Bitcoin deutlich in den Schatten gestellt.

    Wie funktioniert die Digitalwährung überhaupt?

    Der Bitcoin ist im Gegensatz zu klassischen Währungen nicht auf eine zentrale Rechenstelle angewiesen. Brauchen Euro und Dollar eine Zentralbank, so kommt der Bitcoin ohne Zentrale aus. Die Finanztransaktionen werden von allen Nutzern verifiziert und mit Hilfe der Blockchain Technologie umgesetzt. Stellt man die Rechenkapazität zur Verfügung, kann man mit dem so genannten Mining selbst Bitcoins erschaffen und so Geld verdienen.

    Wie kann man mit dem Bitcoin Geld verdienen?

    Zunächst einmal besteht weiterhin die Möglichkeit, mit Hilfe des Minings vom Bitcoin zu profitieren. Hier kann man immer noch gut Geld verdienen und von gleich auf jetzt von der Kryptowährung profitieren. Viele Unternehmer, vor allem in China konnten sich so ein Vermögen erschaffen.

    Doch welche Menschen wurden mit Hilfe von Bitcoins noch reich?

    Es gibt viele Persönlichkeiten, die früh das Potential der Kryptowährungen erkannt haben und dadurch ein Vermögen erzielen konnten. Wir haben eine Liste zusammengestellt:

    Wer mit Kryptowährungen handeln will, kommt kaum an Armstrong vorbei. Er besitzt die Tauschbörse Coinbase, die sich zur wichtigsten Anlaufstelle für alle möglichen Kryptowährungen entwickelt hat. Sein Vermögen beträgt knapp 1 Milliarde Euro. Er dürfte auch ganz massiv von Bitcoins profitiert haben.

    Die sportlichen Winklevoss-Zwillingen sind den Menschen vor allem als die nervigen Snobs bekannt, die im Kinofilm „The Social Network“ die Gründung des sozialen Netzwerks für sich reklamierten, Facebook-Gründer Mark Zuckerberg verklagten und eine nicht unerhebliche Summe einstreichten. Das Geld aus dem Prozess investierten die beiden im Jahr 2012 in Bitcoins. Sie galten vergangenes Jahr als die ersten Kryptowährungs-Milliardäre der Welt.

    Chris Larsen ist der reichste Krypto-Milliardär. Er ist Gründer der Kryptowährung Ripple und sein Vermögen ist eng an deren Kurs geknüpft, denn der Chef selbst besitzt 5,2 Millionen der digitalen Münzen. Seine Firma Ripple hält insgesamt sogar 61 Milliarden der digitalen Münzen, die am 19. Januar zusammen noch einen Wert von 77 Milliarden Euro hatten. Eine schier unglaubliche Summe.

    Doch Spitzenreiter ist Satoshi Nakamoto, der mutmaßliche und mysteriöse Gründer von Bitcoin. Nach Schätzungen besitzt der Autor des Bitcoin White Paper knapp eine Million Bitcoins. Zu Hochzeiten des Bull Run entspräche das einem Gegenwert von sage und schreibe 19 Milliarden US-Dollar.

    Wie kann man selbst vom Bitcoin profitieren?

    Auch man selbst kann vom Bitcoin profitieren und möglicherweise satte Gewinne einfahren. Dazu sollte man sich eine gute Strategie zurechtlegen und vom Wissen der Experten profitieren. Auf de.the-bitcoin-profit.com erhält man mit Hilfe einer Software eine präzise Voraussage auf das Marktgeschehen. So ist es möglich, vor allen anderen auf Trends zu reagieren und entsprechende Gewinne zu realisieren. Mit der ausgezeichneten Trading-App lässt es sich anschließend kinderleicht mit Bitcoins handeln. Mit wenig täglichem Aufwand können sich so hohe Gewinne realisieren lassen. Nach der kostenlosen Anmeldung wird man kinderleicht durchs System geführt.

    Es war noch nie so einfach von einem Trend in der Finanzbranche zu profitieren. Man sollte nur nicht verpassen dabei zu sein und jetzt loslegen.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige