Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Donnerstag, 6. Dezember 2018,

    Weihnachtszeit 2018: Sicherer Weihnachtsmarktbesuch

    Innenminister Klaus Bouillon: „Unsere Polizei sorgt auch in diesem Jahr für die größtmögliche Sicherheit für alle Weihnachtsmarktbesucherinnen und -besucher und ist mit einem verstärkten Kräfteansatz auf den Märkten und Einkaufsstraßen präsent. Die Sicherheitskräfte sind gut vorbereitet und sowohl uniformierte als auch zivil gekleidete Polizeibeamtinnen und –beamte sind vor Ort. Teilweise sind sie in gemischten Teams mit französischen und luxemburgischen Kollegen unterwegs. Dennoch möchte ich auch an die Bevölkerung appellieren, wachsam zu sein und sich bei etwaigen verdächtigen Wahrnehmungen bei der Polizei zu melden.“

    Neben den polizeilichen Maßnahmen setzen auch die Veranstalter ihre Sicherheitskonzeptionen, die sich in den letzten Jahren bereits bewährt haben, weiter um. So sind verschiedentlich entsprechende Verkehrsmaßnahmen wie Um- und Ableitungen sowie Durchfahrtsperren an neuralgischen Zufahrtspunkten eingerichtet worden.

    Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen bietet das Gedränge rund um die Weihnachtsmärkte Taschendieben viele gute Gelegenheiten. Die Polizei rät daher allen Besucherinnen und Besuchern:

    • Nehmen Sie nur so viel Bargeld und Zahlungskarten mit, wie Sie tatsächlich benötigen.
    • Tragen Sie Geld, Zahlungskarten, Papiere und andere Wertgegenstände immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
    • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen immer mit der Verschlussseite zum Körper.
    • Achten Sie gerade in einem Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen. Werden Sie misstrauisch, wenn Sie plötzlich angerempelt oder „in die Zange“ genommen werden.

    Sollte es dennoch  zum Diebstahl gekommen und dabei Zahlungskarten entwendet worden sein, sollten diese sofort mit der Sperrnotruf-Nummer 116 116 gesperrt werden.

    Mehr Informationen sind unter www.polizei-beratung.de abrufbar.

    Diesen Beitrag teilen: