Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Dienstag, 23. Januar 2018,

    Warum soll Glücksspiel nicht bequem sein?

    Es gibt keinen Menschen, der in seinem Leben nicht einmal ein Spiel gespielt hat. Früher waren Spiele vornehmlich für Kinder gedacht, doch heute boomt der Markt für Erwachsenenspiele regelrecht. Doch häufig reicht Erwachsenen der Erfolg, ein Spiel gewonnen zu haben nicht aus; viele möchten ihren Erfolg auch in Form von Geld sehen. So ist es nicht verwunderlich, dass sich in zahlreichen Städten Kasinos und Spielhallen finden lassen. Auch bieten manche Cafés und Bars eine Auswahl an Spielautomaten.

    Während Kasinos einen durchaus guten Ruf genießen, werden Spielhallen oft als „Spielhöllen“ angesehen. Kasinos strahlen ein glamuröses Ambiete, Reichtum und Exklusivität aus, während Spielhallen durch ihre Einfachheit und  Zugänglichkeit für jedermann geprägt sind.

    Genau diese Spielhallen scheinen manchen Stadträten ein Dorn im Auge zu sein. Seit 2011 haben Berliner Autoritäten Spielhallen im Visier. Worin besteht die Einschränkung, die seitdem von Spielhallenbetreibern gefordert werden?
    § 6 Abs. 7  Spielhallengesetzes Berlins (SpielhG Bln) besagt folgendes:

    „In Unternehmen nach § 1 (also Spielhallen) dürfen keine Handlungen vorgenommen oder Bedingungen geschaffen werden, die geeignet sind, zum übermäßigen Verweilen oder zur Ausnutzung des Spieltriebes zu verleiten oder die mögliche Suchtgefährdung zu verharmlosen.“

    Das Ordnungsamt hat daraus abgeleitet, dass bequeme Sitzgelegenheiten wie Sofas und Sessel gegen dieses Verbot verstoßen, da sie mit ihrem Komfort zum Verweilen bzw.  somit zum Weiterspielen verleiten, und Spielhallenbesitzer aufgefordert, solche Sitzgelegenheiten aus den Spielhallen zu entfernen. Dieses Verbot scheint jedoch nicht für Kasinos zu gelten. Es stellt sich nun zu Recht die Frage, warum hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Suchtgefahr besteht sowohl bei Spielhallen als auch Kasinos. Natürlich sind Spielhallen v.a. dadurch geprägt, dass sie ausschließlich Spielautomaten bieten, während in Kasinos auch Tischspiele wie Black Jack, Poker, Roulette bzw. Baccara angeboten werden. Doch auch in den besten Kasinos finden sich sogenannte Slotmachines.

    Wer also weiterhin dem Spielvergnügen an Automaten nachgehen möchte, ohne auf Bequemlichkeit verzichten zu müssen, ist nach Erlass des Spielhallengesetzes gezwungen, ein etabliertes Kasino aufzusuchen. Doch dies ist mit einigen Unbequemlichkeiten verbunden. Nicht in jeder Stadt befindet sich ein Kasino, so dass man teilweise lange Strecken zurücklegen müsste, um seinem Hobby nachgehen zu können. Zum anderen gilt im Großteil der Kasinos ein Dresscode. Nicht jeder fühlt sich jedoch in Anzug und Krawatte bzw. Abendkleidung wohl. Genau darin besteht der Vorteil von Spielhallen – man kann direkt nach der Arbeit beispielsweise hingehen, ohne großen Aufwand hinsichtlich der Kleidung betreiben zu müssen.
    Ein weiterer Nachteil eines Kasinobesuches besteht in der Mindestsumme, die gegen Jetons eingelöst werden muss, um sich überhaupt im Kasino aufhalten zu können. Nicht jeder möchte oder kann sich diese Mindestsummen leisten.
    Natürlich gibt es auch bei den Automaten in Spielhallen Mindesteinsätze, doch sind diese so niedrig angesetzt, dass jeder sich diese leisten kann.
    In Anbetracht dieser doch sehr signifikanten Unterschiede erhärtet sich der Verdacht, dass mit dem Spielhallengesetz gezielt gegen eine bestimmte Gruppe von Spielern vorgegangen werden soll.

    Heißt dies nun, dass Spaß und Bequemlichkeit für Spielhallengänger nun vorbei sein sollen?

    Nein, keineswegs!  Spielhallen bleiben zwar bestehen, doch mit einem weniger bequemen Angebot. Doch auch für diejenigen, die auf Bequemlichkeit nicht verzichten möchten, gibt es eine Lösung: Online Casinos!

    Von allen Spielmöglichkeiten stellen Online Casinos die bequemste Variante dar. Man hat einerseits ein größeres Angebot an Spielen als in Spielhallen – außer Slotmachines werden auch Tischspiele wie in einem realen Kasino angeboten; darüber hinaus muss man sich keinem Dresscode beugen. Man kann bequem von seiner Couch aus im Jogginganzug sämtliche Spiele spielen! Außerdem sind die meisten Online Casinos 24 Stunden 7 Tage  die Woche zugänglich, d.h. während man bei realen Kasinos bzw. Spielhallen auf deren Öffnungszeiten angewiesen war, ist man bei Online Casinos völlig frei, selbst zu entscheiden, wann man spielen möchte.
    Wer Bedenken hinsichtlich der Seriösität solcher Online Casinos hat, kann beruhigt sein – die Kasinos selbst sowie die Spiele unterstehen regelmäßigen strikten Kontrollen. Bei der Wahl des Kasinos sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass eine Zertifizierung vorliegt.
    Hat man sich einmal für ein Kasino entschieden und hat die Anmeldungsformalitäten erledigt, kann es auch schon mit dem Spiel und Spaß losgehen.

    Eine bequemere und angenehmere Atmosphäre kann keine Spielhalle oder kein Kasino bieten. Wer Angst vor Spielsucht hat, kann sich wie in regulären Kasinos auch bei Online Casinos sperren lassen bzw. ein finanzielles Maximallimit einrichten. Somit hat man drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen – man muss nicht auf bequemen Komfort verzichten, kann aus einer größeren Anzahl und Bandbreite von Spielen wählen, und hat die Möglichkeit, sich bei Angst vor Suchtgefährdung selbst einzuschränken.

    Diesen Beitrag teilen: