Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Mittwoch, 14. März 2018,

    Volleyball: Zufriedene Bilanz des TV Bliesen vor Saisonfinale gegen Waldgirmes

    Bliesen. Nach einer aufregenden Saison dürfen die Volleyballer des TV Bliesen am kommenden Samstag mit einer zufriedenstellenden Bilanz ihr letztes Heimspiel bestreiten. Um 20 Uhr gastiert der TV Waldgirmes aus dem hessischen Wetzlar im Sportzentrum St. Wendel. Mit dem bisher jüngsten Kader seit Ligazugehörigkeit sind die Nordsaarländer gerade in den Heimspielen stark aufgetreten und möchten sich auch beim heimischen Saisonfinale mit einem Sieg in die Pause verabschieden. Im Hinspiel unterlag man nach dem Ausfall von Lukas Scholtes und Kapitän Tobi Merkel. Für den Spielführer ist die Ausgangslage eindeutig: „Waldgirmes ist ein guter Gegner, aber wir haben hier sicherlich noch eine Rechnung offen.“ Beide Teams haben sich in der Vergangenheit meist einen engen Schlagabtausch geliefert und an einem guten Tag scheint alles möglich. Während die Gäste insgesamt über den erfahreneren Kader verfügen, zählt Merkel auf den Heimvorteil und gibt zu verstehen „dass wir mit diesem tollen Publikum natürlich das letzte Spiel gewinnen möchten. Das Team mit dem größeren Willen und Biss wird das Spiel für sich entscheiden.“ Prominente Unterstützung erhält der TV Bliesen von der ehemaligen Ministerpräsidentin und nun CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer, die ihr Kommen angekündigt hat.

     

    Lange und anstrengende Saison

    In seiner letzten Auswärtspartie verpasste der TV Bliesen auf schwäbischem Boden hauchdünn eine Überraschung. Beim Ex-Zweitligisten Stuttgart setzte es für die Jungs von Trainer Gerd Rauch eine knappe 2:3-Niederlage, während man beim Hinspiel in eigener Halle noch relativ deutlich unterlegen war. „Es war eine sehr ordentliche Mannschaftsleistung. Vor allem unsere Mittelblocker haben sehr stark agiert“ beschreibt Merkel den Auftritt in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Für den 26-jährigen Diagonalspieler fällt ein erstes Fazit über die fast abgelaufene Saison positiv aus. „Es war eine anstrengende und lange Saison. Der lange Ausfall von Lukas Scholtes wurde von Till Hoffmann überraschend gut kompensiert. Das war sicherlich ein Knackpunkt und nicht selbstverständlich“ analysiert er die Auswirkungen der komplizierten Ellbogenverletzung des 22-jährigen Stammzuspielers. Gefehlt habe es insgesamt an einer konstanteren Leistung, die bei Auswärtsspielen zum Vorschein kam. „Da haben wir uns zwei-, dreimal unter Wert verkauft.“ Zu Hause sei die Unterstützung durch die eigenen Fans ein mentaler Vorteil gewesen, der für mehr Selbstbewusstsein gesorgt hat. „Zu Hause war es immer ein Highlight“ betont der Linkshänder. Der Integration der neuen Spieler und der Zusammenhalt im Team sei sehr gut gewesen und auch Trainer Rauch bekräftigt, dass seine Jungs als Gruppe harmonieren.

     

    Volle Power zum Finale

    Im Hintergrund wurden deshalb bereits die Planungen für die kommende Spielzeit begonnen um auch in der Saison 2018/2019 eine schlagkräftige Truppe an den Start zu bringen. Doch zunächst gilt der Fokus dem kommenden Samstag, der den berüchtigten St. Wendeler Hexenkessel wieder auf Hochbetrieb bringen soll. Auch wenn einige Spieler derzeit mit Grippebeschwerden zu kämpfen haben, möchte man sich zum Abschluss der Saison einen tollen und spannenden Kampf liefern. Gemeinsam mit den Stadtwerken St. Wendel, die als Spieltagssponsor das letzte Heimspiel präsentieren werden, freuen sich Tobi Merkel, Lukas Kaiser & Co. auf die Unterstützung der besten Fans der Liga und möchten mit Energie und Power die Zuschauer unter Hochspannung versetzen – und in jedem Fall auf eine tolle Saison anstoßen.

    TV Bliesen vs. TV Waldgirmes
    Samstag, 17.03.2018
    Spielbeginn: 20 Uhr
    Hallenöffnung: 18:30 Uhr
    Sportzentrum St. Wendel
    Ticketreservierung unter http://tickets.tvbliesen-volleyball.de

    Foto: Stefan Haben

    Diesen Beitrag teilen: