Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Samstag, 12. September 2020,

    Vereine im St. Wendeler Land: Schon von Floorball gehört? – Die Black Pitballs stellen sich vor

    Foto: Black Pitballs St. Wendel

    Floorball – eine im Saarland noch recht unbekannte Sportart, doch im Landkreis St. Wendel dürfte man schon davon gehört haben. Denn die Floorballmannschaft „Black Pitballs St. Wendel“, die dem Kneipp Verein angehört, ist seit drei Jahren dabei, die Sportart und sich selbst zu etablieren.  

    Was ist Floorball überhaupt?

    Floorball ist eine der schnellsten Mannschaftssportarten der Welt. Vergleichen kann man sie mit Eishockey, nur ohne Eis. Und das Verletzungsrisiko ist hier nicht höher als bei anderen Kontaktsportarten wie Fußball oder Handball. Spielfeldaufbau und Grundidee stammen aus dem Eishockey, da es ursprünglich von Eishockeyspielern als Sommertraining genutzt wurde, Floorball hat aber mittlerweile einen eigenen spielerischen Charakter entwickelt. Eine Mannschaft besteht in der Großfeld-Variante, sozusagen der Königsdisziplin des Floorballs, aus fünf Feldspielern und einem Torhüter und in der Kleinfeld-Variante aus drei Feldspielern und einem Torhüter. „Und das Besondere ist, Männer und Frauen dürfen bis zur zweiten Bundesliga zusammenspielen“, erklärt Christian Landau, der die Mannschaft 2017 gemeinsam mit Schülern der Dr. Walter Bruch Schule gegründet hat und seitdem als Spielertrainer leitet. Ein Spiel dauert drei Mal 20 Minuten in der Großfeld- beziehungsweise zwei Mal 20 Minuten in der Kleinfeldvariante und bietet jede Menge Action. Selten fallen in einem Spiel wenig Tore, was es für Zuschauer interessant macht, das Spiel mit Begeisterung zu verfolgen.



    Bei den Black Pitballs ist Jede/r willkommen und man freut sich immer über neue Gesichter im Training. Grundsätzlich kann man auch ohne Vorerfahrungen sehr schnell Fortschritte machen und Erfolge feiern, obwohl ein Hintergrund im Teamsport von Vorteil sein kann. Floorball ist auch für alle Altersklassen geeignet. So gibt es seit 2018 die Nachwuchsmannschaft „Black Pitballs Puppies“, in der Kinder von sieben bis 13 Jahren gemeinsam trainieren. Letztes Jahr konnten schon erste Spielerfahrungen gesammelt werden, worauf bald aufgebaut werden soll. „Für die Kinder ist es etwas ganz Besonderes, da sie mit dem Floorball eine Sportart betreiben, die ganz anders ist als die üblichen Mannschaftssportarten, die im Landkreis angeboten werden. Es werden Koordination und die motorischen Fähigkeiten durch Umgang mit Schläger und Ball geschult, Schnelligkeit und Reaktionsschnelligkeit trainiert und die Teamfähigkeit gefördert. Und vor allen Dingen haben sie auch vieeel Spaß“ erzählt Landau. Trainiert werden die Puppies von Eva Bernhard, die gleichzeitig auch in der Erwachsenenmannschaft mitspielt.

    Wie funktioniert der Spielbetrieb?

    Als einzige aktive Floorballmannschaft des Saarlandes haben die Black Pitballs gemeinsam mit den Floorballern aus Mainz und Ludwigshafen die Kleinfeldliga Saar-Pfalz gegründet. An den insgesamt vier Spieltagen treten die drei Mannschaften im Turniermodus „Jeder gegen Jeden“ gegeneinander an. In der ersten Auflage der Liga, 2018/2019, konnten die Black Pitballs als „Underdogs“ sogar die Vizemeisterschaft feiern. Nachdem die letzte Saison aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen werden musste, freuen sich die Pitballs darauf Anfang Dezember – hoffentlich erfolgreich – in St. Wendel in die neue Saison zu starten.
    Aber auch außerhalb der Liga wird ständig nach neuen Herausforderungen gesucht. Regelmäßig bestreiten sie Testspiele und Turniere und veranstalten jährlich ein eigenes Floorballturnier, die „Black Pitballs Floorball Open“ im Sportzentrum St. Wendel. Und auch heute, am 12.09.20, ist die Mannschaft aktiv. Zum dritten Mal spielen sie beim Deutschen Floorballpokal mit. Mit „FC Rennsteig Avalanche“ aus der zweiten Bundesliga kann sich der Verbandsligist auf ein schweres Spiel einstellen. Aber nach einer sehr knappen Niederlage im letzten Jahr gegen den Regionalligisten Jena, ist der Siegeswille dieses Jahr umso größer. Dafür drücken wir ihnen natürlich kräftig die Daumen.

    Großfeldspiele wie das Pokalspiel möchte die Mannschaft aber in Zukunft nicht nur als jährliches Sonderevent bestreiten. Ziel ist es, innerhalb der nächsten drei bis fünf Jahre eine eigene ligataugliche Großfeldmannschaft aufzubauen. Dafür ist aber nicht nur personelle, sondern auch finanzielle Unterstützung nötig. Eine Spielfeldbande zu besitzen ist Voraussetzung, um einen Spieltag ausrichten zu können. Die Kleinfeldbande konnte mithilfe von Spendengeldern mittlerweile vervollständigt werden. Das Ziel in der Zukunft auch Großfeldspieltage ausrichten zu können, liegt aber dennoch in weiter Ferne, da die Bande dafür noch verdoppelt werden muss. Und auch sonstige Ausgaben finanzieren sich die Pitballs in Eigenregie.

    Floorball und die Corona-Pandemie

    Auf die abschließende Frage hin, wie sich die Corona-Pandemie auf die Mannschaft und den Trainingsbetrieb ausgewirkt hat, erläuterte Coach Landau, dass die Floorballschläger und -bälle nicht in der Ecke gelegen hätten. Technik und Fitness wurden zuhause fleißig trainiert. Gemeinsam mit der Kindermannschaft wurde eine Trainingsaktion ins Leben gerufen, bei der sich virtuell der Ball zugespielt wurde. Das Video kann auf dem Youtube-Kanal und der Facebook Seite der Black Pitballs aufgerufen werden.

    Wer Interesse hat, ein Probetraining zu absolvieren oder die Pitballs bei ihrer „Mission Bande“ finanziell zu unterstützen, kann sich gerne bei Christian Landau per Mail , über Facebook, Instagram oder die Homepage melden.

    Die Erwachsenenmannschaft trainiert zweimal wöchentlich, mittwochs 20:00-22:00Uhr in Oberlinxweiler, freitags 17:00-18:00Uhr in St. Wendel, die Kindermannschaft trainiert mittwochs 17:00-18:30Uhr in St. Wendel.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige