Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Dienstag, 14. Mai 2019,

    Verbandsliga: Rot-Weißes Meisterstück

    Hasborn. Der SV Rot-Weiß Hasborn ist zurück! Nach nur einem Jahr Verbandsliga haben die Schaumbergkicker die Rückkehr in die höchste saarländische Spielklasse, die Saarlandliga, geschafft. Neben dem eigenen Sieg im Lokalderby gegen den VfB Theley profitierten die Rot-Weißen vom Patzer der SG Marpingen/Urexweiler in Wolfersheim, der den vorzeitigen Titelgewinn erst ermöglichte.
    Der Dreier gegen Theley bereitete der Mannschaft von Pascal Bach nur geringe Probleme. Von Anfang an dominierten die Gastgeber nach Belieben die Begegnung. Die ersatzgeschwächten Theleyer hatten große Schwierigkeiten dem Druck standzuhalten. Schon nach acht Minuten brachte David Quinten sein Team in Front. Nur drei Minuten später erhöhte Steffen Lenhardt per Distanzschuss. Bei den Gästen keimte noch einmal kurz Hoffnung auf einen Punktgewinn auf, als Dominik Kern quasi im direkten Gegenzug den Anschlusstreffer erzielte. Doch der Tabellenführer ließ sich nicht beirren und zog bis zum Pausenpfiff durch Treffer von Nicolas Küss und Lukas Biehl auf 4:1 davon. Im zweiten Durchgang zeigte sich den Zuschauern im Waldstadion ein ähnliches Bild wie schon im ersten. In der 52. Minute machte Youngster David Quinten seinen Doppelpack perfekt, indem er einen von Theleys Torwart Wagner abgewehrten Ball ins Tor abstaubte. Drei Minuten vor Ende betrieb Hasborns Kapitän Mischa Theobald dann noch ein wenig Ergebniskosmetik im Sinne des Gegners und erzielte per Eigentor den 2:5-Endstand.
    Am Sonntag wurden dann die Feierlichkeiten zum Abschied vom altehrwürdigen Hasborner Hartplatz nach Bekanntwerden der Ergebnisse der Konkurrenz in eine spontane Meisterschaftsfeier inklusive viel Bier und Autokorso umfunktioniert. Mannschaft und Anhänger feierten noch bis tief in die Nacht hinein gemeinsam im Clubheim.
    Für den VfB Theley hingegen wird es nach der zweiten deutlichen Niederlage in Folge wieder brenzliger im Tabellenkeller. Zwar beträgt der Abstand auf Platz 14, der nach derzeitigem Stand den Abstieg bedeuten würde noch beruhigende fünf Zähler, jedoch stehen für die Theleyer noch zwei Spiele gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte auf dem Programm. Und auch Platz 13 würde im schlimmsten Fall noch den Abstieg bedeuten. Hier liegt die Distanz zu den Schwarz-Weißen bei nur zwei Punkten.

    Wolfersheim. Lange Gesichter bei der SG Marpingen/Urexweiler. Durch die 1:2-Niederlage bei der SG Ballweiler/Wecklingen/Wolfersheim haben die Alstaler nicht nur dem SV Hasborn zur Meisterschaft verholfen, sondern sich selbst auch um die Pole Position im Kampf um den Relegationsplatz gebracht. Im ersten Durchgang lief die Begegnung allerdings noch sehr zugunsten der SG M/U. In der 26. Minute schoss Maximilian Recktenwald die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Führung der Gäste. Kurz vor der Pause konnten sich die Marpinger dann bei ihrem Torwart Marco Klein bedanken, der einen Foulelfmeter entschärfte. Im zweiten Durchgang übernahmen dann die Gäste zunehmend die Spielkontrolle, nachdem ihr Trainer Peter Rubeck seine Spieler mit einer geharnischten Kabinenpredigt ins Gebet genommen hatte. Nur sechs Minuten nach Wiederanpfiff glich Sinan Tomzik schließlich für die Gastgeber aus. Kurz darauf verpasste Björn Recktenwald die erneute Gästeführung. Der Todesstoß wurde Marpingen/Urexweiler dann in der 72. Minute versetzt, als Mirco Schwalbach im Anschluss an eine Ecke zum 2:1-Endstand traf.
    Zwei Spieltage vor Saisonende teilt die SG Marpingen/Urexweiler nun mit der SG Ballweiler den dritten Tabellenplatz, während Lebach/Landsweiler mit zwei Punkten mehr vom Relegationsplatz grüßt. Im Gegensatz zu den Konkurrenten, die am nächsten Sonntag direkt aufeinander treffen, kann Marpingen den Aufstieg aber nicht mehr aus eigener Kraft schaffen, da der direkte Vergleich sowohl gegen Lebach als auch gegen Ballweiler verloren wurde. Am Wochenende trifft die Elf des scheidenden Trainers Oliver Braue nun im letzten Saisonheimspiel auf den FSV Jägersburg II, bevor es am letzten Spieltag nach Bliesmengen-Bolchen geht.

    Merchweiler. Der FC Freisen hat beim abstiegsbedrohten SV Merchweiler den nächsten Sieg eingefahren und sich in der Tabelle auf Rang sechs verbessert. Die Tore beim 3:1-Erfolg der Mannschaft von Christian Schübelin erzielten Jannis Weingarth in der ersten Hälfte, sowie Tobias Haupt mit einem Doppelpack in der zweiten. Am nächsten Sonntag empfängt der FCF Meister SV Rot-Weiß Hasborn zum Heimabschluss im Bruchwaldstadion.

    Bliesmengen-Bolchen. Keine Chance hatte wiederum die SG Bostalsee in ihrem Auswärtsspiel beim SV Bliesmengen-Bolchen, das mit 1:4 verloren wurde. Den Ehrentreffer gegen weit überlegene Gastgeber erzielte Idris Lataev in der 83. Minute. Gegner der Spielgemeinschaft im wohl vorerst letzten Verbandsligaheimspiel am Sonntag ist die Spvgg. Einöd-Ingweiler, die ebenfalls noch um den Klassenerhalt bangen muss.

    Nächste Spiele (29. Spieltag)

    Sonntag 19. Mai

    15:00 Uhr: SG Bostalsee – Spvgg. Einöd-Ingweiler
    15:00 Uhr: SG Marpingen/Urexweiler – FSV Jägersburg II
    15:00 Uhr: VfB Theley – FC Palatia Limbach
    15:00 Uhr: FC Freisen – SV Rot-Weiß Hasborn

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige

  • Anzeige