Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Dienstag, 7. Mai 2019,

    Verbandsliga: Höchste Saisonniederlage und Marpinger Sieg vereiteln Hasborner Meisterfeier

    Lebach. Die Hasborner Meisterschaftsfeier ist vorerst vertagt. Beim Dritten SG Lebach/Landsweiler unterlag die Mannschaft von Pascal Bach mit 0:3, was zugleich die höchste Saisonniederlage bedeutete. Dabei begannen die Rot-Weißen stark: Steffen Lenhardt, Lukas Biehl und Johannes Gemmel hätten ihr Team in der Anfangsviertelstunde in Führung schießen können, vergaben jedoch aus aussichtsreichen Positionen. Anschließend waren es die Gastgeber, die ihre überragenden Offensivqualitäten aufblitzen ließen: Nach 39 Minuten brachte Ex-Regionalligastürmer Dominic Altmeier die Theelstädter nach Vorlage von Christian Brill mit 1:0 in Führung. In der zweiten Hälfte war bei den Rot-Weißen dann offensiv nicht mehr viel los, die SG hingegen agierte vor dem Tor weiterhin effizient. Mario Valtchev und Nils Ziegler sorgten mit ihren Treffern für den 3:0-Endstand. Der SV Hasborn hat trotz der Niederlage drei Spieltage vor Schluss weiterhin sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Gewinnen sie das Schaumbergderby gegen Theley am Samstag, sind sie bei einem Marpinger Punktverlust einen Tag später in Ballweiler vorzeitig Meister. Bei einem Unentschieden ist Hasborn trotzdem durch, wenn Marpingen/Urexweiler verliert und Lebach/Landsweiler in Limbach nicht gewinnt

    Urexweiler. Die SG Marpingen/Urexweiler hat den FC Palatia Limbach mit 3:2 besiegt und damit den zweiten Tabellenplatz verteidigt. Mann des Spiels war Sören Recktenwald, der seine Mannschaft mit drei Treffern im Alleingang zum Sieg schoss. Das Spiel begann denkbar ungünstig für die Hausherren: Schon nach einer Minute brachte Lukas Meiser Limbach mit 1.0 in Front. Marpingen/Urexweiler hingegen blieb vorne lange zu harmlos, konnte aber in der 50. Minute endlich ausgleichen. Nur zwei Minuten später jedoch brachte Sven Hüther die Gäste wieder in Führung. Die SG schaltete nun auf volle Offensive. Man wusste, dass man sich im Saisonendspurt keinen Schnitzer erlauben durfte. Das Risiko zahlte sich schließlich aus: Nachdem Recktenwald in der 75. Minute den Ausgleich markiert hatte, erzielte er in der Schlussminute auch noch den Siegtreffer und hielt sein Team damit auf dem Relegationsplatz.

    Freisen. Der FC Freisen hat seine Negativserie beendet und sein Heimspiel gegen Hellas Bildstock klar mit 5:1 gewonnen. Die Gastgeber profitierten davon, dass Gästespieler Ulli Ackermann bereits nach 20 Minuten mit rot vom Platz geschickt wurde. Das 1:0 gelang Freisens Kapitän Jannis Weingarth unmittelbar vor der Halbzeit per Strafstoß. In der zweiten Hälfte kontrollierte die Mannschaft von Christian Schübelin das Spielgeschehen und Ralph Smith und Sebastian Schad steuerten noch je einen Doppelpack zum dreifachen Punktgewinn bei. Einziger, klitzekleiner Wermutstropfen war der Bildstocker Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 1:4 in der 89. Minute.

    Theley. Der VfB Theley hat es verpasst, einen weiteren großen Schritt in Richtung Ligaverbleib zu machen und gegen den direkten Konkurrenten SV Merchweiler deutlich mit 0:4 verloren. Die Theleyer konnten den Schwung aus den letzten Spielen nicht mitnehmen und gerieten nach einer halben Stunde mit 0:1 in Rückstand. David Lesch war der Torschütze. Auch im zweiten Durchgang hatten die Gäste alles im Griff und konnten durch Zenner und wieder Lesch auf 0:3 davonziehen. Danach schwächte sich Merchweiler durch zwei rote Karten selbst, woraus Theley aber kein Kapital schlagen konnte. Ganz im Gegenteil erzielte der SVM in der Nachspielzeit auch noch das 0:4 und markierte so den Endstand. Der VfB Theley hat trotz der Niederlage weiterhin fünf Punkte Vorsprung auf den möglichen Abstiegsplatz 14 und ist am nächsten Samstag zum Schaumbergderby bei Spitzenreiter Hasborn zu Gast.

    Bosen. Für die SG Bostalsee rückt indessen der Abstieg immer näher. Ein 1:1 gegen den FSV Jägersburg II ist wohl zu wenig, um sich noch einmal ernsthaft in Richtung der Nichtabstiegsplätze zu orientieren. Unmittelbar nach der Pause geriet die SG gegen die Gäste zunächst ins Hintertreffen. Den Ausgleich erzielte Idris Lataev in der 80. Minute, nachdem er in der ersten Hälfte bereits einen Foulelfmeter vergeben hatte. Die SG Bostalsee trifft bereits am heutigen Dienstag in einem Nachholspiel auf Ballweiler/Wecklingen/Wolfersheim, bevor es am Wochenende erneut in den Bliesgau, nach Bliesmengen-Bolchen geht.

    Nächste Spiele (28. Spieltag)

    Dienstag 7. Mai

    19:30 Uhr: SG Ballweiler/Wecklingen/Wolfersheim – SG Bostalsee

    Samstag 11. Mai

    16:00 Uhr: SV Rot-Weiß Hasborn – VfB Theley

    17:30 Uhr: SV Bliesmengen-Bolchen – SG Bostalsee

    Sonntag 12. Mai

    14:30 Uhr: SG Ballweiler/Wecklingen/Wolfersheim – SG Marpingen/Urexweiler

    15:00 Uhr: SV Merchweiler – FC Freisen

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige