Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Dienstag, 30. April 2019,

    Verbandsliga: Hasborn nach Topspielsieg so gut wie Meister

    Der SV Rot-Weiß Hasborn hat einen Riesenschritt in Richtung des sofortigen Wiederaufstieges in die Saarlandliga gemacht und gegen Verfolger SG Marpingen/Urexweiler mit 1:0 gewonnen. Der VfB Theley konnte durch einen 5:1-Kantersieg bei Hellas Bildstock weitere Punkte gegen den Abstieg sammeln. Der FC Freisen hingegen geriet beim Vorletzten Lautenbach mit 1:4 unter die Räder.

    Hasborn. Selbst wenn die Korken noch nicht geknallt haben, den Sekt für die Aufstiegsparty sollte man beim SV Hasborn inzwischen bereits kaltgestellt haben. Nach dem 1:0-Derbysieg gegen den Zweiten SG Marpingen/Urexweiler haben die Rot-Weißen vier Spieltage vor Saisonende schon neun Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Ganz anders hätte es jedoch ausgesehen, hätte die SG das Topspiel für sich entschieden. Dann wäre das Hasborner Polster auf drei Punkte zusammengeschmolzen. Entsprechend der Bedeutung des Spiels agierten auch beide Teams vor den 650 Zuschauern im Waldstadion vorsichtig. Ein leichtes Chancenplus in der ausgeglichenen ersten Hälfte konnten jedoch die Hausherren für sich verzeichnen. Nach knapp 20 Minuten verfehlte Lukas Biehl nach Vorlage von Johannes Gemmel mit einem Lupfer nur knapp das Tor der Gäste, die an diesem Tage mit vier Spielern namens Recktenwald gestartet waren. Bis zum Pausenpfiff wurde dem Publikum bis auf einen weiteren Biehl-Schuss, den Torwart Klein jedoch entschärfen konnte, nichts geboten. Vier Minuten nach Wiederanpiff war es dann Steffen Lenhardt, der die Hasborner Führung auf dem Fuß hatte, aber freistehend vor dem Tor vergab. Das goldene Tor sollte schließlich erst in der 71. Spielminute fallen: Kreativkraft Gemmel hatte sich im Halbfeld schön freigespielt und flankte butterweich auf Lukas Biehl, der den Ball aus kurzer Distanz und mit vollem Risiko per Volley in die Maschen jagte. Die Gäste auf der anderen Seite hoben sich ihre beste Gelegenheit bis in die Nachspielzeit auf. Nach einem Gewimmel im Hasborner Sechzehner tauchte Max Recktenwald auf einmal frei vor dem Gehäuse auf. Sein Schuss wurde jedoch von Schlussmann Pascal Blass entschärft, der seiner Mannschaft damit den dreifachen Punktgewinn rettete. „Das war heute ein extrem wichtiger Sieg für uns. Wir sind dem Aufstieg einen großen Schritt näher gekommen,“ freute sich RWH-Sportvorstand Tobias Scholl nach dem Spiel. Ein besonderes Lob hatte er dabei für die Hasborner Hintermannschaft übrig: „Ich habe diese Saison schon einige Spiele der Marpinger gesehen und da hatte es keiner geschafft, Björn Recktenwald so gut aus dem Spiel zu nehmen wie wir das heute gemacht haben.“ Die SG Marpingen/Urexweiler verbleibt trotz der Niederlage auf dem Relegationsplatz, da Kontrahent Lebach/Landsweiler ebenfalls Federn lassen musste. Der SV Hasborn kann unterdessen mit einem Sieg am nächsten Samstag in Lebach bereits vorzeitig die Meisterschaft klarmachen. Ein Resultat, mit dem sich aufgrund der Tabellensituation wohl auch die Marpinger arrangieren könnten, die einen Tag später auf Palatia Limbach treffen.

    Bildstock. Punkt für Punkt bringt der VfB Theley zwischen sich und die Abstiegsplätze. Mit dem 5:1 bei Hellas Bildstock konnte die Mannschaft von Andreas Oberhauser bereits den dritten Sieg in Serie feiern. Der Schlüssel zum Erfolg lag wieder einmal in der Kompaktheit der VfB-Defensive, die den ersatzgeschwächten Gastgebern kaum Angriffsfläche bot. Christopher Gilla und Yannic Schütz brachten die Schwarz-Weißen schon bis zur Pause mit 2:0 in Front. Der Anschlusstreffer in der 57. Minute brachte Theley dann auch nicht ins Wanken. Mario Loncar, Alexander Wilhelm und Spielertrainer Oberhauser selbst machten mit ihren Treffern alles klar. Am nächsten Samstag trifft der VfB Theley auf den direkten Konkurrenten Merchweiler und könnte mit einem Sieg wohl schon für eine weitere Saison in der Verbandsliga planen.

    Lautenbach. Der FC Freisen hingegen ist auf dem besten Weg, eine eigentlich gute Saison auf den letzten Metern noch in den Sand zu setzen. Beim Vorletzten FC Lautenbach setzte es eine 1:4-Pleite. Die fünfte Niederlage in Serie für die Mannschaft von Christian Schübelin, der zuletzt seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert hatte. Die Lautenbacher Führung aus der ersten Hälfte konnte Sebastian Schad nach 68 Minuten noch ausgleichen. Danach drehten die Gastgeber jedoch den Turbo auf und schenkten Freisen innerhalb acht Minuten drei Treffer ein. Der FCF stagniert in der Tabelle auf Rang sieben und hat nächste Woche den SV Hellas Bildstock zu Gast.

    Das Spiel der SG Bostalsee bei der SG Ballweiler/Wecklingen/Wolfersheim musste witterungsbedingt abgesagt werden und wird am 7. Mai nachgeholt.

    Nächste Spiele (27. Spieltag)

    Samstag 4. Mai

    15:30 Uhr: VfB Theley – SV Merchweiler

    16:30 Uhr: FC Freisen – SV Hellas Bildstock

    16:30 Uhr: SG Lebach/Landsweiler – SV Rot-Weiß Hasborn

    Sonntag 5. Mai

    15:00 Uhr: SG Bostalsee – FSV Jägersburg II

    15:00 Uhr: SG Marpingen/Urexweiler – FC Palatia Limbach

    Dienstag 7. Mai

    19:30 Uhr: SG Ballweiler/Wecklingen/Wolfersheim – SG Bostalsee

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige