Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Montag, 24. Februar 2020,

    Sturm zog über das St. Wendeler Land

    Am Sonntag zog ein kleines Sturmtief über Deutschland hinweg und tangierte das St. Wendeler Land. Bereits seit den frühen Morgenstunden war ein auffrischender Wind in teils starken Böen spürbar.

    Dennoch dauerte es bis kurz nach 15:00 Uhr, bis der erste wetterbedingte Einsatz für die Feuerwehren im Landkreis durch die Leitstelle auf dem Saarbrücker Winterberg ausgelöst wurde.

    Auf der Landstraße 309 zwischen Urweiler und Leitersweiler war ein Baum umgestürzt und blockierte die komplette Fahrbahn. Die Feuerwehr (Alarm um 15:06 Uhr) beseitigte das Hindernis. Im weiteren Verlauf wurde auf gleicher Strecke durch die Polizei ein weiterer, beschädigter Baum festgestellt. Zur Gefahrenbeseitigung wurde das Landesamt für Strassenwesen hinzugezogen.

    Um 16:43 Uhr wurde der Löschbezirk Reitscheid auf die Landstraße 133 in Richtung Freisen zu einem umgestürzten Baum gerufen. Dieser blockierte die Durchfahrt der Verkehrsteilnehmer und musste beseitigt werden.

    In Sötern, in der Straße „Obersötern“, löste sich durch den Wind eine Dachplatte, welche durch den örtlichen Löschbezirk, mit Unterstützung der Drehleiter aus Bosen-Eckelhausen, gesichert werden musste. Alarmzeit war 18:21 Uhr.

    Kurze Zeit später, um 18:28 Uhr, wurde auf der Trierer Strasse in Türkismühle ein weiterer umgestürzter Baum gemeldet. Auch dieser beeinträchtigte den Verkehrsfluss und musste durch die Feuerwehr beseitigt werden.

    Zusätzlich wurde um 10:11 Uhr der Löschbezirk Freisen zu einem Öleinsatz alarmiert.

    Auch an den zahlreichen Umzügen im Landkreis beteiligten sich die Feuerwehren zur Absicherung und Unterstützung.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige