Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Montag, 22. Januar 2018,

    St. Wendel: Trunkenheitsfahrt auch bei niedrigen Promillewerten

    Bereits eine geringe Alkoholisierung kann bei Teilnahme am Straßenverkehr mit einem Auto unangenehme Konsequenzen in der Form empfindlicher Bußgelder nach sich ziehen. Diese Erfahrung muss nun auch ein 20-jähriger PKW-Fahrer aus Schiffweiler machen, der einem Streifenkommando der Polizei in St. Wendel am frühen Sonntagmorgen in der St. Wendeler Ziegeleistraße zunächst dadurch auffiel, dass er mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.

    Bei der anschließenden Verkehrskontrolle stellten die Beamten einen leichten Alkoholgeruch fest, die spätere Messung auf der Dienststelle bestätigte den Verdacht einer, wenn auch geringen, Alkoholisierung. Weil der Gesetzgeber aus gutem Grund im Straßenverkehrsgesetz (§ 24c StVG) ein Alkoholverbot für Fahranfänger festgeschrieben hat, muss sich der junge Verkehrsteilnehmer mit den Folgen eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens beschäftigen, im konkreten Fall droht ein Bußgeld in einer Höhe von bis zu 250 €..

    Diesen Beitrag teilen: