Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Donnerstag, 14. März 2019,

    St. Wendel: Dr.-Walter-Bruch-Schule – Mittlere Reife – Was dann?

    St. Wendel. Die Dr.-Walter-Bruch-Schule in St. Wendel bietet die Möglichkeit, in zwei Jahren die Fachhochschulreife in den Fachrichtungen Ingenieurwesen, Gesundheit und Soziales oder Wirtschaft zu erwerben.

    Schülerinnen und Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss, die ihre Chancen auf dem Ausbildungsmarkt verbessern wollen oder sich für ein Studium an einer Fachhochschule interessieren, haben an der Dr.-Walter-Bruch-Schule, Berufsbildungszentrum in St. Wendel, die Möglichkeit die Fachhochschulreife zu erwerben. Besonderes Merkmal dieser Schulform ist die enge Verzahnung zur Arbeitswelt in den berufsbezogenen Fächern der einzelnen Bereiche. Darüber hinaus leisten die Fachoberschüler in der 11. Klasse an zwei bzw. drei Tagen in der Woche ein Betriebspraktikum ab, wo sie erste wertvolle Einblicke in die Arbeitswelt bekommen.

    Je nach Neigung können sich Interessenten für die Fachoberschule Ingenieurwesen (Fachrichtung Technik), Gesundheit und Soziales oder Wirtschaft (Fachrichtung Wirtschaft oder Wirtschafsinformatik) anmelden. Voraussetzung für die Zulassung ist der mittlere Bildungsabschluss bzw. die Versetzung in Klassenstufe 10 eines allgemeinbildenden Gymnasiums sowie der Nachweis einer Praktikumsstelle für die 11. Klassenstufe.

    Im kaufmännischen Bereich der Dr.-Walter-Bruch-Schule, Jahnstr. 14 in St. Wendel, befindet sich die Fachoberschule Wirtschaft mit den Fachrichtungen Wirtschaft und Wirtschaftsinformatik. Das Betriebspraktikum in Klasse 11 ist im Bereich Wirtschaft und Verwaltung z. B. in Dienstleistungsunternehmen, in Handels-, Handwerks– und Industriebetrieben sowie in öffentlichen Verwaltungen und in Verwaltungen von gemeinnützigen Organisationen zu absolvieren. Ein besonderer Schwerpunkt liegt bei der Fachrichtung Wirtschaftsinformatik in der Vermittlung von modernen Inhalten aus dem Bereich der Informationstechnologie. Die Schüler, die sich für diese Schulform anmelden möchten, sollten daher Interesse für Computer und die EDV mitbringen.

    Liegen Ihre Interessen eher im Bereich Gesundheit und Soziales, sind Sie in der sozialpflegerischen Abteilung der Dr.-Walter-Bruch-Schule in der Wendalinusstr. 26 genau richtig. Für die fachpraktische Ausbildung stehen hier die Bereiche Gesundheit/Pflege, Sozialpflege, Sozialpädagogik und Hauswirtschaft zur Verfügung. Der theoretische Unterricht bietet wichtige Grundlagen für viele Berufe: Fächer wie Gesundheit und Pflege oder Pädagogik/Psychologie bereiten die Schüler beispielsweise auf die Arbeit in ambulanten und stationären Einrichtungen des Gesundheits- und Pflegewesens, in Sozial- oder Jugendämtern oder in der Jugendhilfe und –pflege vor.

    An der Fachoberschule für Technik, die sich in der Werschweilerstr. 41 befindet, können  Praktika in den Bereichen Metall-, Elektro- und Bauchtechnik absolviert werden, wobei sie mindestens zwei dieser Gebiete abdecken müssen. Hier können die im Unterricht erworbenen, theoretischen Inhalte, beispielsweise aus den Fächern Technologie oder Technisches Zeichnen, sofort praktisch angewendet werden.

    Für Bewerber, die neben einem mittleren Bildungsabschluss eine abgeschlossene Ausbildung, ein zweijähriges Praktikum oder eine vierjährige hauptberufliche Tätigkeit jeweils im entsprechenden Berufsfeld haben, besteht die Möglichkeit, sofort in die Klassenstufe 12 einzutreten und nach einem Jahr die Fachhochschulreife zu erwerben. Nach erfolgreichem Besuch der Fachoberschule erhalten die Schülerinnen und Schüler die Berechtigung zum Studium an allen Fachhochschulen in Deutschland, unabhängig von der in der Schule gewählten Fachrichtung.

    Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann würden wir uns sehr freuen, Sie an unserem Informationsabend am Mittwoch, den 20.03.2019 um 18 Uhr am technisch-gewerblichen Standort der Dr. Walter-Bruch-Schule St. Wendel (Werschweilerstr. 41) willkommen zu heißen.

    Diesen Beitrag teilen: