Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Donnerstag, 28. November 2019,

    St. Wendel: „Die St. Wendeler wissen, wie man Fördermittel akquiriert“ – 450.000 Euro für das Projekt „Hauptamt stärkt Ehrenamt“

    St. Wendel. Landrat Udo Recktenwald kommt mit einem Lächeln im Gesicht ins UTZ. Denn mit im Gepäck hat er den Bescheid des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, dass der Landkreis in den nächsten drei Jahren 450.000€ zur Umsetzung des Projekts „Hauptamt stärkt Ehrenamt“ zur Verfügung hat. Mit dem Projekt soll modellhaft erprobt werden, wie auf Landkreisebene erfolgversprechende und nachhaltige Strukturen zur Stärkung und Begleitung des Ehrenamts aufgebaut und verbessert werden können. 

    Auf die Förderung in diesem Projekt bewarb sich der Landkreis im Anschluss an die intensive Arbeit mit Vereinen im Modellvorhaben Land(auf)Schwung. Damit die Erkenntnisse im Projekt „Mitmacher gesucht Verein(t)“ weiter verstetigt werden können und etablierte Strukturen vorangebracht werden, war es wichtig, auch von diesem Förderprogramm profitieren zu können. „Da im Landkreis fast jeder zweite in irgendeiner Weise ehrenamtlich tätig ist, ist es wichtig dieses Potential zu stärken und gute Strukturen zu bilden, bevor es zu spät ist“, so Landrat Udo Recktenwald. Den das Ehrenamt wird zunehmend mit den Problemen des demographischen Wandels, des Mitgliederschwunds und der immer größer werdenden Vorschriftenflut konfrontiert. Der Versuch diese zu lösen hinterlässt bei den Ehrenamtlern nicht selten Ratlosigkeit und Motivationsverlust. „Wir haben viel zu verlieren, denn die Ehrenamtliche Arbeit ist ein wichtiger Bestandteil einer nachhaltigen Regionalentwicklung in unserer Heimat. Deshalb müssen wir helfen, den Ehrenämtern Dinge aus dem Kreuz zu nehmen, gemeinsame Strukturen zu finden und neue Formen finden, ehrenamtliche Arbeit zu koordinieren.“

    Aber nicht nur für den Landkreis St. Wendel soll diese Förderung Vorteile bringen. Durch intensiven Austausch mit den 17 anderen Förderregionen sollen gemeinsam Möglichkeiten erarbeitet werden, funktionierende Hilfestellungen für ehrenamtlich tätige Personen anbieten zu können. 

    Die Landkreise konnten sich hierzu Schwerpunktthemen setzen, mit denen sie die Arbeit vor Ort voranbringen wollen. In St. Wendel soll die Digitalisierung vor allem im Zentrum des Förderzeitraums stehen. 

    Hierbei soll die Webseite von vereinsplatz-wnd.de weiter ausgebaut werden und zusätzliche Tools für die Vereine bereithalten. So werden Webinare, eine Wissenscloud mit rechtssicheren und einfach adaptierbaren Lösungen für unterschiedliche Probleme im Vereinsleben, digitale Werkzeuge zum Austausch der Ehrenamtler und weitere Projekte in den kommenden drei Jahren erprobt. Einiges davon wurde bereits im Projekt Mitmachen gesucht Verein(t) begonnen und wird nun als Koordinierungsstelle für das Ehrenamt ausgebaut. Hierbei übernimmt der Landkreis eine aktive Rolle als Bündnis- und Gestaltungspartner des Ehrenamts auf Augenhöhe mit den Ehrenamtlichen. 

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige