Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Mittwoch, 11. Dezember 2019,

    St. Wendel: Bank 1 Saar wird Popkultur-Botschafter – Saarländischer Rundfunk mit eigener „Pictures of Pop“ Ausstellung zu Gast

    Eröffnung der Ausstellung „Pictures of Pop“ in der Filiale der Bank1Saar in St. Wendel. V.l.: Peter Meyer Stefan Kochems, Vorstand der Bank1Saar, Musikexperte Roland Schmitt und SR Intendant Thomas Kleist . Foto: Bank1Saar.

    St. Wendel. Die Geschäftsräume der Bank 1 Saar-Regionaldirektion in St. Wendel sind derzeit umgewandelt in eine Fotogalerie. Der Saarländische Rundfunk ist eingezogen mit den Fotos seiner Ausstellung „Goldene Europa, Hallo Twen und SR 1 Unplugged – der Saarländische Rundfunk als Popkultur-Botschafter“ im Rahmen des Ausstellungsfestivals „Pictures of Pop – Fotografie in der Popkultur“ des PopRates Saarland. Mit einer Vernissage eröffnet Stefan Kochems, Vorstandsmitglied der Bank, die Ausstellung, die in St. Wendel ihren Startpunkt hat und bis ins Frühjahr hinein durch weitere Filialen der Bank 1 Saar tourt.

    „Gerne sind wir als größte saarländische Genossenschaftsbank mit unserem saarlandweiten Netz an Standorten Partner für diese einzigartige Ausstellung“, so Stefan Kochems bei der Ausstellungseröffnung. Weiterhin stellte er heraus, dass das Saarland über den Vorteil verfüge, als kleines Bundesland einen eigenen Rundfunksender zu haben, der für die Menschen in der Region quasi als identitätsstiftendes Element funktioniert. „Sendungen wie der „aktuelle bericht“ sind für einen Saarländer fast verpflichtend, der „Flohmarkt“ mit Michael Friemel ein Straßenfeger und nicht zu vergessen, der Wohlgefallen des Blitzerwarndienstes von SR 1“, so Bankvorstand Kochems in seiner Laudatio. 

    Fotografische Zeitdokumente auf Saarland-Tour

    Professor Thomas Kleist, Intendant des Saarländischen Rundfunks, freute sich sehr über diese lobenden Worte und unterstrich, dass „die Bank 1 Saar regional sehr gut verteilte Geschäftsstellen hat, die sich bestens anbieten, eine Ausstellung wie diese als Roadshow möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen.“ Kleist weiter: „Für uns als Rundfunkanstalt ist dies ein sehr guter Umstand, diese einzigartige Sammlung an Zeitdokumenten dem Publikum in Persona zugänglich zu machen, das uns ansonsten nur im Radio hören, im Fernsehen sehen oder online nutzen kann.“ 

    Unter dem Titel „Goldene Europa, Hallo Twen & SR1 Unplugged – der Saarländische Rundfunk als Popkultur-Botschafter“ kann man als Ausstellungsbesucher in der St. Wendeler Regionaldirektion der Bank 1 Saar auf den gezeigten Fotos viele Szenen, Stars und Sternchen wiedererkennen, denen man eventuell schon mal persönlich mit großer Bewunderung gegenübergestanden hat oder für die man als Teenie auf Konzerten dahingeschmolzen ist. Ein Vernissagen-Gast stand überrascht vor einem prägnanten Foto: „De Udo!“ Ja, eine seltene Aufnahme von Rock-Pop-Ikone Udo Lindenberg, ganz ohne Hut, aber mit der Kultzeitschrift „Becker-Turm“ aus jener Zeit in der Hand – ein Kleinod aus dem Fotoarchiv.

    Ausstellungs-Festival saarländischer Popkultur

    Es ist dies ein wahrer Ausstellungs-Reigen mit vielen einzigartigen Fotos. Schwarz-weiß und Farbaufnahmen geben die vielschichtigen Eindrücke wieder, die auf den Fotos für die Nachwelt festgehalten sind. Im Ausstellungskatalog begegnet man bekannten Namen saarländischer Fotografen. Es sind Fotos von hoher künstlerischer Gestaltungskunst, aufgenommen mit dem Blick eines Fachmannes, der sein Handwerk versteht. Hier wird einmal umso mehr deutlich, dass ein Bild mehr als tausend Worte zu sagen vermag. „Manchmal scheint es, als würden die Lieder wieder hörbar“, so eine faszinierte Besucherin der Vernissage.  Ein Gang durch die Ausstellung wird den einen oder anderen sicherlich dazu animieren, zuhause im Plattenschrank zu stöbern oder die CDs hervorzukramen, mit denen jeder Einzelne seine ganz persönliche Geschichte der Popkultur verbindet. Erinnerungen werden sicherlich wach an Jahrhundertkünstler, die diese Ära der Popkultur besonders und eindrucksvoll geprägt haben. „Doch nicht nur die Künstler – Sänger und Musiker – sind es, die dieses immer noch lebendige Zeitalter mitbestimmt haben. Es sind insbesondere auch diejenigen, die die Künstler zu dem gemacht haben, wofür sie überhaupt bekannt geworden sind: die DJs und vor allem die Moderatoren, die in ihrer unverkennbaren Art Sendungen geprägt haben, die zu seiner Zeit Straßenfeger-Charakter hatten“, resümiert der Bankvorstand, beeindruckt und höchst erfreut von den markanten Fotos, die er seinen Gästen und Kunden in der nächsten Zeit in den Bank 1 Saar-Filialen „nur empfehlen kann, sich diese großartigen Zeitdokumente anzuschauen. Denn viele von uns sind mit Popmusik groß geworden und sie ist immer noch Teil des täglichen Lebens. Denn sie bleibt lebendig durch den Saarländischen Rundfunk, der mit seiner Programmvielfalt von Hörfunk, Fernsehen und Online der beste Botschafter der Pop-Kultur überhaupt ist.“  

    Fotografie kann Hörbares sichtbar machen

    Besonders hervorgehoben wurde in der Laudatio auch die Kunst derjenigen, die in der Zeit des kometenhaften Aufstiegs der Popmusik auf den Auslöser ihrer Kamera gedrückt haben: Die Riege der Fotografinnen und Fotografen. Sie schafften es, eine Zeit im Bild festzuhalten, in der die ganze Welt im Rausch der Töne versank. Sie verstanden es, aus Hörbarem Sichtbares zu machen. Ihnen gelang es, einzigartige Einblicke und Blickwinkel optisch festzuhalten, die heute als Zeitzeugen dienen. „Oder wer könnte sich aktuell noch vorstellen, dass bei einer Fernsehsendung hunderte von Scheinwerfern sichtbar an der Wand installiert sind, oder dass ein Sänger mit meterlanger Mikroleitung durchs Fernsehstudio stiefelt?“ so die Frage, die Roland Schmitt mit einem Lächeln den Ausstellungsbesuchern beim Rundgang stellte.

    Spannende Storys aus der Ära Popkultur

    Es waren vor allem die beiden Kuratoren der Ausstellung, Peter Meyer und Roland Schmitt, die viele Storys und Anekdoten zu jedem Foto zu erzählen wussten. Peter Meyer, seines Zeichens Leiter der Unternehmenskommunikation und Unternehmenssprecher des Saarländischen Rundfunks, ist als Vorsitzender des PopRates Saarland Initiator und Kurator des Ausstellungsfestivals „Pictures of Pop – Fotografie in der Popkultur“ des PopRates Saarland. Und PopRat Roland Schmitt ist eine weitere Popkultur-Koryphäe des Senders mit einem überschäumenden Wissensschatz zu diesem Thema.

    Abgestimmt auf den Titel der Ausstellung, haben die beiden jungen saarländischen Künstlerinnen Lena und Kathrin Sicks die Vernissagen-Gäste mit ihrem modernen Musik-Titeln unterhalten. So schließt sich der Kreis der vielfältigen Funktionen, die Saarländischer Rundfunk und PopRat bieten: sie sind beide auch Musik-Scouts für die Entdeckung und Förderung von vielversprechenden Newcomern.

    „Ein Abend voll von schönen Eindrücken! Es lohnt sich auf jeden Fall, einen Blick in diese Ausstellung zu tun“, so auch die einhellige Meinung der Besucher. 


    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige