Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Freitag, 19. Januar 2018,

    St.Wendel: Auch Medikamente können Fahruntüchtigkeit herbeiführen

    St. Wendel. Beamte der Polizeiinspektion St. Wendel kontrollierten am frühen Freitagmorgen in Remmesweiler eine 51-jährige PKW-Fahrerin, die tief und fest schlafend in ihrem Fahrzeug sitzend angetroffen wurde. Vorausgegangen war der Hinweis ihres ehemaligen Lebensgefährten, der berichtete, dass die Frau unter dem Einfluss von Tabletten stehend mit ihrem Fahrzeug weggefahren sei. Nach den ersten Feststellungen vor Ort hatte die Frau tatsächlich in diesem Zustand ihr Fahrzeug geführt, ist infolge der Medikamente eingeschlafen, hatte aber zuvor ihr Fahrzeug noch glücklicherweise ohne einen Schaden zu verursachen anhalten können. Zurzeit wird geprüft, inwieweit dieses Verhalten strafbar ist, denn die Teilnahme am Straßenverkehr bei Fahrunsicherheit infolge medikamentöser Beeinflussung ist in gleichem Maße strafbar, wie bei einem unter dem Einfluss von Alkohol stehenden Verkehrsteilnehmer.

    Diesen Beitrag teilen: