Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Freitag, 10. Januar 2020,

    St. Wendel: 2020 soll es wachsen und blühen

    St. Wendel. Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde. So ist es nicht überraschend, dass auch Bürgermeister Peter Klär in seiner Rede zum Neujahrsempfang der Stadt erläutert, dass er 2020 nachhaltig investieren möchte. In das städtische Leben, in die Infrastruktur, aber allen voran auch in die Schulen. „Denn dort reifen unsere Talente von morgen“ Damit die Kinder noch lange in einer tollen Umgebung leben und lernen können, dafür soll eine Nachhaltigkeitsstrategie sorgen. 

    Das St. Wendel eine lebenswerte Stadt ist, konnte man 2019 eindrucksvoll zeigen. Nun gilt es 2020 damit weiterzumachen. Unter dem Motto „wachsen und blühen“ möchte die Stadt St. Wendel vielfältige Projekte umsetzen. Besonders wichtig ist hierbei die Zahl 60.000, denn, auch wenn es mehr als 60 Tausend Stadtbienen sind, die auf dem Dach des St. Wendeler Rathauses fleißig Honig produzieren, so brauchen diese doch Wald- und Blühflächen. Daher möchte die Stadt ein digitales „urban gardening“ in St. Wendel anbieten und 60.000 Setzlinge pflanzen, um die borkenkäfergeschundenen Wälder wieder aufzuforsten. 

    Aber auch außerhalb der Umweltmaßnahmen werden in der Stadt St. Wendel zahlreiche Projekte angegangen. Straßenbaumaßnahmen, Sportstättenrenovierungen, Hochwasserschutzkonzepte und vieles mehr steht auf der Tagesordnung für 2020. Mit einem Haushalt von 60 Millionen Euro kann hierbei auch einiges angepackt werden.

    Doch das Jahr hat erst begonnen und so wurden die „Goldenen Zwanziger“ in St. Wendel zunächst einmal von einem abwechslungsreichen Neujahrsempfang eingeleitet. In einem gut gefüllten Saalbau bedankte sich Peter Klär bei allen, die auf ihre Art dazu beitragen, dass in St. Wendel das Leben wirklich lebt. Ohne die Hilfsorganisationen, Politiker, Sportvereine, Kulturschaffende und Bildungsstätten würde das Herz wohl nicht immer ein Stückchen in St. Wendel hängen bleiben, wie es Moderator Klaus Lambert formulierte. Denn erst durch die Menschen wird die Stadt lebenswert. 

    Damit viele ein Stückchen ihres Herzens in St.Wendel lassen, locken vielfältige Veranstaltungen wie zum Beispiel das internationalen Zaubererfestival, das SR-Ferien-Open-Air, der Tischtennis-Weltcup, der Globus-Marathon, das Wheels and Stones-Festival, der Lebensartmarkt und natürlich auch der beliebte Weihnachtsmarkt unzählige Menschen in die Stadt. All diese Veranstaltungen sorgen dafür, dass St. Wendel touristisch mehr als attraktiv für Besucher von außen ist. Eine ganz besondere Besucherin sorgte 2019 auch für ganz besonderen Wirbel. Sarah Ferguson wandelte auf den Spuren ihrer Vorfahren und brachte dabei royalen Glanz und jede Menge Presse mit nach St. Wendel. 

    Und auch 2020 soll es nicht langweilig werden. Viele Veranstaltungen sind schon in Planung und werden wieder zahlreiche Besucher verzaubern. 

    Ein besonderes Highlight ist dabei immer auch der Neujahrsempfang, bei dem ein buntes Programm gezeigt wird, dass verdeutlicht, welches Potential in der Stadt liegt. 

    Beginnend mit den Smokin´Strings die Klassiker aus Blues und Rock, wirbelten anschließend die XS-Kids der Backstage Tanzschule über die Bühne. Auch das Musicalprojekt der Tanzschule war vertreten und gab ein Stück aus Sherlock Holmes zum Besten. Musikalisch wurde es wieder mit den drei Brüdern der Storky Bones, die für viel Stimmung im Publikum sorgten. Besonders spannend machten es die Forscherkinder der Grundschule Bliesen. In ein Theaterstück verpackt, zeigten sie jeweils ein Experiment zu den 4 Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft. Nachdem bei ihrem Lied „Forscher sind wir“, einer Umdichtung des bekannten Songs YMCA, das ganze Publikum mitklatschte, beendeten die Moderatoren Lena Sicks und Klaus Lambert den offiziellen Teil und die Gäste konnten, bei Getränken und selbstgemachten Schnittchen der SaarLandfrauen, im Saalbau verweilen und einen schönen Abend genießen. 

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige