Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Sonntag, 17. Juni 2018,

    Sportliche Pioniere – Wie die Black Pitballs den Trendsport Floorball nach St. Wendel holen

    Floorball mag wohl den wenigstens ein Begriff sein, doch über Kurz oder Lang wird wohl niemand an der Trendsportart vorbeikommen. Floorball war in Deutschland im letzten Jahr die am schnellsten wachsende Mannschaftssportart und ist auf dem besten Weg, olympisch zu werden. Nun findet der Sport  auch endlich Einzug im Saarland. Denn die Black Pitballs aus St. Wendel sind die erste und bisher einzige Floorballmannschaft im Saarland und obwohl sich die Mannschaft erst im Sommer letzten Jahres unter dem Dach des Kneipp Vereins St. Wendel gründete, ist ihr bisheriger Werdegang beeindruckend.

    Floorball, oder auch Unihockey genannt, war ursprünglich das Sommertraining für Eishockeyspieler, bis sich daraus eine eigene Sportart entwickelte. Diese Verwandtschaft und auch die Ähnlichkeit zum klassischen Hallenhockey lässt sich heute noch erkennen. Unterschiede werden dadurch deutlich, dass eine Bande das Spielfeld begrenzt und die Schläger etwas länger sind. Gespielt wird fünf gegen fünf und das ganze drei Mal 20 Minuten lang. Dabei findet ein ständiger Austausch der Spieler statt, um das Spiel dauerhaft auf einer hohen Geschwindigkeit zuhalten, denn Floorball ist die schnellste Mannschaftsspotart der Welt. Die viele Action macht den Sport gerade für Zuschauer unheimlich spannend zu beobachten, denn ständig fallen Tore, was die Spannung des Spiels dauerhaft aufrechterhält.

    Die Black Pitballs entstanden dank eines engagierten Sportlehrers, der heute Trainer und Spieler bei den Pitballs ist. Christian Landau lernte Floorball während seines Studiums in Halle und Leipzig, den Hochburgen des Sports, kennen. Von dort brachte er es in die Sporthallen der St. Wendeler Schulen, wo es den Schülern so gut gefiel, dass sich daraus die Black Pitballs entwickelten. Momentan stammt immer noch die Hälfte der 17 Mannschaftsmitglieder aus den ursprünglichen Sportkursen des Lehrers. Seitdem ist die Mannschaft stark gewachsen und eigentlich jeder, der sich zum Training gewagt hat, ist bei dem Sport geblieben. Dies spricht nicht nur für Floorball an sich, sondern auch für das Team welches Teamgeist, Zusammenhalt und sportliches Engagement sehr wichtig nimmt. Auch die Frauenquote in der Mannschaft ist sehr hoch, ca. die Hälfte besteht aus Spielerinnen, denn im Floorball sind bis zur 2. Liga gemischten Mannschaften erlaubt. Aufgrund der starken Besetzung der Mannschaft musste diese sich in zwei Teams aufteilen und tritt nun auf Turnieren mit dem Team Black, das etwas leistungsstärker ist, und dem Team Red an. Bereits am 2. Juli 2017 trauten sich die Pitballs zu ihrem ersten Turnier, der offiziellen Verbandsmeisterschaft, obwohl ihre Gründung erst wenige Woche zurücklag. Wie erwartet gewann das junge Team bei diesem Turnier lediglich an Erfahrung, jedoch wurde danach die Bilanz stetig besser. Bei einem Vorbereitungsturnier für die Blast League, der Liga der Unimannschaften in Landau im Januar, konnte die Mannschaft erstmals Siege gegen Gegner, wie die Uni Kaiserslautern verbuchen, gegen die sie zuvor noch verloren hatten. Bereits im Februar erreichten sie bei der Blast League den 2. Platz und besiegten weitaus erfahrenere Mannschaften.

    Bereits vor einigen Wochen, am 13. Mai wagten sie sich an ihre, aus organisatorischer Sicht  bisher größte Herausforderung, der Ausrichtung ihres ersten eigenen Turniers. Bei den 1. Black Pitballs Floorball Open schlugen sich die Pitballs wacker gegen das leistungsstarke Team aus Mainz und die Universitätsmannschaften aus Kaiserslautern und Saarbrücken. Team Black erkämpfte sich dabei sogar den dritten Platz.

    Für die Zukunft haben die Black Pitballs sich vorgenommen, einmal jährlich ein eigenes Turnier auszutragen und auch die Resonanz der teilgenommen Mannschaften war durchweg positiv, es gab sogar bereits schon Anmeldungen für ein Turnier im nächsten Jahr. Außerdem möchte die Mannschaft Floorball als Wettkampfsport etablieren, dazu zählt auch ein regelmäßiger Ligabetrieb im Saarland zu beginnen. Aktuell gibt es für Floorball im Saarland keine eigene Liga jedoch ein gemeinsamer Verband mit Rheinland-Pfalz und Christian Landau „hofft im Sommer mit einer Liga anzufangen“. Auf lange Sicht hin sollen feste Teams in mehreren Altersgruppen entstehen, sowie ein Kinderteam, um den Nachwuchs zu sichern. Darüber sei bereits auch mit dem Kneipp-Verein gesprochen worden, berichtet der Trainer.

    Mitte September werden dann die Black Pitballs bei dem größten Wettbewerb in Deutschland mitspielen, dem Deutschlandpokal, da sie die einzige saarländische Mannschaft sind. Bei dem Pokal spielt auch die Elite des deutschen Floorballs mit und die Pitballs haben sich für den Wettbewerb vorgenommen, sich „mit den Guten zu messen, um zu sehen wo es noch hingehen kann“.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige