Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Dienstag, 5. Februar 2019,

    SPD Gemeindeverband Marpingen wählt Volker Weber zum Spitzenkandidaten

    Vergangenen Freitag traf sich der SPD-Gemeindeverband Marpingen, um die Listenaufstellungen für die Kommunalwahl 2019 zu vollziehen.

    Einstimmig wurde der Gemeindeverbandsvorsitzende Volker Weber zum Spitzenkandidaten für die Gemeinderatswahl im Mai gewählt. Auf Platz zwei wurde der Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion im Gemeinderat, Lars Vogel aus Urexweiler, ebenfalls einstimmig gewählt. Ihnen folgt German Eckert aus Marpingen auf Platz drei, Christian Theobald aus Alsweiler auf Platz vier und Jörg Bund aus Berschweiler auf Platz fünf.

    Die SPD habe, so Volker Weber, kein geringeres Ziel, als die Mehrheit im Gemeinderat zu erhalten. „Wir haben in den letzten Jahren unsere Gemeinde hervorragend weiterentwickelt und die Weichen auf Zukunft gestellt. Diesen Weg wollen wir mit Politik aus einem Guss weiter beschreiten. Eine verlässliche Mehrheit hilft einem Bürgermeister beim Umsetzen wichtiger Projekte und Ziele, weshalb es nicht egal ist, wie die Mehrheiten im Gemeinderat aussehen.“ In den nächsten Wochen werde die SPD, die ein sehr gutes personelles Angebot aus altbekannten Kommunalpolitikern, aber auch neuen und parteilosen Ehrenamtlern zu bieten hat, um die Stimmen der Bürgerinnen und Bürger werben.

     

    Seit 1989 gestaltet die SPD federführend, mit kurzer Unterbrechung von 2004 bis 2009, die Gemeinde Marpingen.

    Der Fraktionsvorsitzende Lars Vogel verwies im Rahmen der Sitzung darauf, dass es wichtig sei, eine starke SPD im Gemeinderat zu haben, um eine inhaltliche, vertrauensvolle und bruchfreie Gemeindepolitik zwischen den Bürgern, dem Rat und dem Bürgermeister zu ermöglichen. „Wir haben in den letzten Jahren geliefert und das gehalten, was wir versprochen haben. Der kommende Haushalt 2019 zeigt darüber hinaus wofür wir stehen. Wir investieren in unsere Vereine, in unsere Friedhöfe, in Straßen, die Feuerwehr, den Bauhof und die Ortsentwicklung Marpingen.“

    Diesen Beitrag teilen: