Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Freitag, 31. Juli 2020,

    Sollen Steingärten verboten werden oder geht ein Verbot zu weit? – Auswertung unserer „Frage der Woche“

    Nachdem in Baden-Württemberg Schottergärten auf Privatgrundstücken per Gesetz verboten werden sollen, begann eine bundesweite Debatte über dieses Thema. Auch im Saarland wird vom Umweltministerium geprüft, ob zumindest in Neubaugebieten ein Verbot der Neuanlegung von Schottergärten ausgesprochen werden kann.



    Die Steingärten sind beliebt und werden gerne angelegt, weil sie besonders pflegeleicht sind. Viele Hauseigentümer haben wenig Zeit für die Gartenpflege, somit fällt immer öfter die Entscheidung auf einen Steingarten. Da es diesem aber meist an Blüten und Pflanzen mangelt, hat das starke Auswirkungen auf das Bienen- und Insektensterben. Auch andere Kleintiere finden keine Nahrung in den Steingärten, da ihre Böden – um Unkraut vorzubeugen – unter den Steinen meist noch versiegelt oder mit Planen abgedeckt werden.

    In Städten stellen die Schottergärten zudem ein anderes Problem dar. Im Sommer heizen sie sich durch die Sonneneinstrahlung wesentlich stärker auf als naturbelassene Gärten. Da es keinen Mutterboden gibt, in dem Feuchtigkeit gespeichert wird, bringen die Schottergärten auch keine Abkühlung durch verdunstende Flüssigkeit. Somit wird auch die nächtliche Abkühlung erschwert. Die Folge ist, dass sich das Stadtklima verschlechtert.

    Auf unserer Facebook-Seite haben wir unsere Leserinnen und Leser gefragt, wie sie die Sache sehen. Sollen Steingärten auf Privatgrundstücken verboten werden oder geht ein Verbot zu weit und soll man dafür lieber versuchen, Menschen besser für dieses Thema zu sensibilisieren?

    Insgesamt haben 654 Personen abgestimmt. Rund 52% (338 Stimmen) waren dabei für ein Verbot. 48% (316 Stimmen) stimmten dafür, dass ein Verbot per Gesetz zu weit ginge.

    Auch in den Kommentaren gingen die Meinungen deutlich auseinander: „Ganz ehrlich ich finde es eine Unverschämtheit wie sich der Staat in die Gestaltung von Wohneigentum, für das man auch noch jährlich seine Steuern zahlt, einmischt“, heißt es von einem Leser, während ein anderer mit seinem Kommentar „Verbot durchsetzen!!!!“ ganz klar ein Verbot fordert. Andere wiederum fänden es wichtig, sich mehr auf Aufklärung zu fokussieren.

    Alle weiteren Kommentare zu diesem Thema können Sie diesem Facebook-Beitrag entnehmen:

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige