Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Mittwoch, 5. Dezember 2018,

    Schulmannschaft der Dr.-Walter-Bruch-Schule scheitert knapp bei „Jugend trainiert für Olympia“

    Die Schulmannschaft der Dr.-Walter-Bruch-Schule hat den Einzug in das Endspiel um die Saarlandmeisterschaft bei „Jugend trainiert für Olympia“ in der Wettkampfklasse 1 (Jahrgänge 1999 bis 2003) knapp verpasst. Beim Turnier in Saarbrücken nahmen sechs Mannschaften aus dem ganzen Saarland teil: BBZ St. Ingbert, Theodor-Heuss-Gymnasium Sulzbach, KBBZ Saarlouis, Dr.-Walter-Bruch-Schule St. Wendel, TGBBZ Dillingen und Gymnasium Wendalinum St. Wendel.

    Gespielt wurde in zwei Dreiergruppen auf zwei Plätzen zeitgleich. Die Auslosung vor Ort bescherte dem Team der Dr.-Walter-Bruch-Schule das Wendalinum und St. Ingbert als Vorrundengegner. Das Spiel gegen das Wendalinum wurde bei einer Spielzeit von 2×15 Minuten trotz eines 1:0 Rückstandes souverän mit 3:1 gewonnen. Das letzte Gruppenspiel bestritten die Dr.-Walter-Bruch-Schule und St. Ingbert. Da St. Ingbert gegen das Wendalinum mit 3:0 erfolgreich war, benötigte die Elf des BBZ St. Wendel zum Weiterkommen im Spiel gegen St. Ingbert einen Sieg. Trotz drückender spielerischer Überlegenheit und zahlreich kreierter Torchancen sollte das erlösende 1:0 nicht fallen. Somit endete das Spiel letztendlich unglücklich 0:0 und St. Ingbert zog ins Endspiel ein.

    „Insgesamt können wir der Mannschaft keinen Vorwurf machen“, resümierten die Trainer Dieter Scharf und Jacques Matheis. „Unser Team hat mit Leidenschaft und Biss gespielt, aber leider nicht die gut herausgespielten Möglichkeiten in Tore umgemünzt; es hat vor dem Tor die Kaltschnäuzigkeit gefehlt.“ „Dem ist nichts hinzuzufügen“, kommentierte Spielführer Leon Theobald.

    Das Endspiel gewann Dillingen mit 2:0 gegen St. Ingbert, womit Dillingen das Endspiel um die Saarlandmeisterschaft, das im Frühjahr 2019 stattfindet, erreichte.

    Diesen Beitrag teilen: