Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Montag, 30. September 2019,

    Saarlandliga: Hasborn verliert Generalprobe vor Pokalkracher

    Die Saarlandligakicker des SV Hasborn haben ihr Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft des FC Homburg mit 1:2 verloren. Das Zustandekommen war jedoch ungleich unglücklicher als noch unter der Woche beim 1:6-Debakel in Quierschied.

    Dabei legten die Rot-Weißen gleich zu Anfang los wie die Feuerwehr. Es waren noch keine fünf Minuten gespielt, da hatte schon zum zweiten Mal die Querlatte für Homburgs Torwart Mark Redl gerettet. Die Nordsaarländer kontrollierten das Spielgeschehen und erarbeiteten sich zahlreiche gute Möglichkeiten. Nach 23 Minuten kam dann ein Schockmoment für die Rot-Weißen, als Außenverteidiger Gian-Luca Forkel mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt wurde. Für ihn kam Lukas Pabst in die Partie. Eine Minute vor der Pause belohnten sich die Hasborner dann für ihre Mühen. Tim Roob eroberte sich auf Höhe der Mittellinie den Ball, zog auf der rechten Seite bis zur Grundlinie und flankte auf den Ex-Homburger Christian Lensch, der am langen Pfosten zur Führung einköpfte.

    Im zweiten Durchgang bot sich den Zuschauern auf dem Homburger Jahnplatz ein ähnliches Bild. Die Gäste kontrollierten das Spielgeschehen, ließen aber vor dem Tor die letzte Konsequenz vermissen. Dieser Chancenwucher sollte sich in der Schlussphase rächen. In der 87. Minute bekamen die Gastgeber circa 20 Meter vor dem Hasborner Tor einen Freistoß zugesprochen. Routinier Sven Sökler nahm Maß und nagelte den Ball unhaltbar für Torwart Simon Graf in den Winkel. Doch damit nicht genug: Nur drei Minuten später konnten die Rot-Weißen einen Ball nicht aus dem eigenen Sechzehner klären, was Valdrin Dakaj nutzte, um für seine Mannschaft den Lucky Punch zu setzen und den 2:1-Siegtreffer zu erzielen.

    Bevor das Team von Pascal Bach am Samstag im Heimspiel auf Borussia Neunkirchen trifft, steht am Mittwoch der Pokalkracher gegen Regionalligist 1. FC Saarbrücken an. Anstoß im Hasborner Waldstadion ist um 19:00 Uhr. Aufgrund des erwartet hohen Zuschauerandrangs empfiehlt der Verein den Zuschauern eine frühzeitige Anreise.

    FC Homburg II: Redl – Bosle, Downey, Schneider, Görgen, Sökler, Müller, Ebler (Spang), Patrinos, Doll (Dakaj), Stefan (Elkhadem)

    SV Hasborn: Graf – Forkel (Pabst), Küss, Kamu, Gemmel, Quinten (Collet), Wilhelm, Dausch, Geßner, Roob, Lensch

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige