Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Dienstag, 23. Juli 2019,

    Saarlandliga: Hasborn und Primstal starten in die neue Saison

    Diese Woche geht es wieder los mit Fußball in der höchsten saarländischen Spielklasse, der Saarlandliga. Im Eröffnungsspiel am Donnerstag stehen sich Oberligaabsteiger VfB Dillingen und der FV Eppelborn an der Dillinger Papiermühle gegenüber. Mit von der Partie sind mit dem SV Rot-Weiß Hasborn und dem VfL Primstal auch zwei Vereine aus dem St. Wendeler Land.

    Die Hasborner melden sich nach einem Jahr in der Verbandsliga, wo sie sich auf Anhieb den Meistertitel sicherten, wieder zurück. Der sportlichen Leitung der Rot-Weißen gelang es, für die Saarlandliga einige hochkarätige Neuzugänge an Land zu ziehen. Allen voran die beiden Ex-Profis Martin Dausch (1.FC Saarbrücken) und Christian Lensch (FC Homburg). Doch auch Tim Roob (VfL Primstal), Mike Forster (SV Baltersweiler) und der in den Tetstspielen starke Gian-Luca Forkel (U19 1.FC Saarbrücken) können als veritable Verstärkungen angesehen werden. Aus der Aufstiegsmannschaft haben als Stammspieler lediglich Lukas Biehl (Spielertrainer SG Oberkirchen/Grügelborn) und Mischa Theobald (Spielertrainer SSC Schaffhausen) den Verein verlassen. Von einem aus den Transferaktivitäten herrührenden Erfolgsdruck will Trainer Pascal Bach jedoch nichts wissen: „Ich verspüre keinerlei Druck, diese Saison eine bestimmte Platzierung erreichen zu müssen. Trotzdem sind die Mannschaft und ich natürlich heiß darauf, so viele Punkte wie möglich zu holen.“ Änderungen wird es laut Bach in der Spielweise seiner Mannschaft geben: „Letzte Saison war unser Angriffsspiel sehr stark auf Lukas Biehl ausgerichtet. Dieses Jahr wollen wir vorne variabler sein, wobei uns der nun breitere Kader hilft.“ Ein Saisonziel will der Übungsleiter jedoch nicht ausgeben: „Wir möchten besseren Fußball spielen als letzte Saison. Nach dem zehnten Spieltag kann man dann schauen, wo die Reise hin geht.“

    Ähnlich vorsichtig in seinen Prognosen gibt sich auch Bachs Trainerkollege Andreas Caryot vom VfL Primstal: „Ich kann die Stärke der Liga nur sehr schwierig einschätzen. Einige Mannschaften haben sich aber sehr gut verstärkt.“ Daher sieht Caryot keine einfache Saison auf sein Team zukommen, das in der vergangenen Runde bis zum Ende mitten im Kampf um den Klassenerhalt steckte. „Mein Minimalziel ist es, so früh wie möglich nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben. Die Betonung liegt aber hierbei klar auf dem Wort minimal.“ Die Transferbilanz der Rot-Schwarzen liest sich indessen zwiegespalten. Einerseits konnte man vielversprechende Neuzugänge wie Patrick Clos (VfR Baumholder), Fernando da Silva Carl (FV Diefflen) oder Lukas Becker (SV Losheim) verfplfichten. Andererseits muss man aber auch auf die Dienste von Stammspielern wie Tim Roob (SV Hasborn), Steffen Backes (TuS Nohfelden) oder Jonas Breil (SG Lebach/Landsweiler) in Zukunft verzichten. Caryot jedoch blickt optimistisch in die Saison: „Ich habe das Gefühl, dass die Mannschaft dieses Jahr geschlossener ist als letztes. Außerdem haben wir gelernt zu verlieren. Das kann auch wichtig sein.“

    Auftaktprogramm SV Rot-Weiß Hasborn
    Sonntag 28. Juli; 15:00 Uhr; SC Halberg Brebach (Heim)
    Mittwoch 31. Juli; 19:00 Uhr; FV Eppelborn (Auswärts)
    Sonntag 4. August; 15:00 Uhr; VfB Dillingen (A)

    Auftaktprogramm VfL Primstal
    Samstag 27. Juli; 15:00 Uhr; SV Saar 05 (A)
    Mittwoch 31. Juli; 19:00 Uhr; Spvgg. Quierschied (H)
    Samstag 3. August; 16:00 Uhr; FSG Ottweiler/Steinbach (A)

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige