Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Donnerstag, 18. April 2019,

    Oberthal: Investitionen in die Zukunft – die Gemeinde investiert weiter

    In der Gemeinde Oberthal wird momentan viel geplant, investiert und realisiert. Nicht nur das Großprojekt Revitalisierung Imweiler Wiese wird in diesem Jahr noch fertiggestellt, auch weitere Projekte in den anderen Ortsteilen sollen noch zeitnah umgesetzt werden. Zahlreiche Sanierungsmaßnahmen in den verschiedensten Bereichen wurden kürzlich umgesetzt oder stehen noch für dieses Jahr aus. Auch im schulischen Bereich beginnt die Planung für eine wichtige, zukunftsweisende Investition. Wndn.de traf Bürgermeister Stephan Rausch, um von ihm über die gegenwärtig laufenden Projekte der Gemeinde Oberthal informiert zu werden.

    Steinberg- Deckenhardt soll einen neuen Dorftreffpunkt im Bereich zwischen dem Feuerwehrgerätehaus und dem Friedhofsvorplatz erhalten. Geplant ist insbesondere die Realisierung einer Grillhütte und einem Unterstand für schlechtes Wetter. „Es ist auch der Initiative und dem Einsatz von Gemeinderatsmitgliedern und politisch aktiven Kommunalpolitkern zu verdanken, die sich dafür eingesetzt haben, dass dieses Projekt letztendlich dann auch realisiert werden kann.“, erzählt Bürgermeister Stephan Rausch und hebt namentlich an dieser Stelle Heinz-Detlef Puff aus Steinberg – Deckenhardt hervor, der sich persönlich in besonderem Maße dafür eingesetzt habe. Bis Mitte Oktober 2019 soll das ganze Projekt fertiggestellt und abgerechnet sein, weshalb Stephan Rausch hofft in den nächsten Wochen einen genehmigten Haushaltsplan zu haben, damit eine  Ausschreibung erfolgen und frühzeitig mit den Bauarbeiten begonnen werden kann. Fest stehe aber bereits schon, dass bei der Umsetzung die Bevölkerung auch mit anpacken werde. Viele Arbeitseinsätze sollen von der  Dorfgemeinschaft erbracht werden, vornehmlich um die Kosten gering zu halten. „Das kenne wir von Steinberg- Deckenhardt. Das wird da sicherlich gelingen“. 

    In Oberthal steht aktuell eine neue Idee im Raum, die in Kürze dann auch den Gremien des Ortsrates und dem Bauausschuss vorgelegt werden soll. Die in den letzten Jahren neugebaute Calisthenicsanlage und der Parcours des Radsportvereines befinden sich entlang des Wendalinusradweges und bieten Sportlern vielfältig Gelegenheit, sich zu verausgaben. Die jüngste Investition in diesem Bereich war die Anlegung einer Blühwiese und nun soll in diesem Areal ein weiterer Baustein integriert werden. Geplant ist eine Hütte, welche als Rast- und Ruhemöglichkeit für die Nutzer der Anlagen aber auch für Spaziergänger und Radfahrer auf dem Wendalinusradweg dienen soll. Hierzu gibt es ein entsprechendes Förderprogramm des Landes, welches an dieser Stelle für dieses Projekt aufgegriffen werden soll.

    Auch sonst wird kräftig in der Gemeinde in die Zukunft investiert. In der Kindertagesstätte in Güdesweiler wurden Räumlichkeiten komplett umgebaut um nun auch Platz für eine neue Krippengruppe zu schaffen. Investiert wurden hierfür Beträge in Höhe von 250.000 Euro.

    Bereits in den Vorjahren wurde im Bereich Straßensanierungen viel getan und in allen Ortsteilen umfassende Maßnahmen vorgenommen. In diesem Jahr sollen laut Haushaltsansätzen 360.000 Euro in diesen Bereich fließen, wobei sich hier zunächst nur auf die Ortsteile Oberthal und Gronig fokussiert werden soll. Zudem soll ein sechsstelliger Betrag für die Erneuerung und Sanierung von Rinnenplatten aufgewendet werden. 

    Das aktuell laufende beschleunigte Flurbereinigungsverfahren in den Ortsteilen Oberthal, Gronig und Güdesweiler erfordert auch umfassende Investitionen. 400.000 Euro fließen diesbezüglich in Straßenbaumaßnahmen. 

    Auch im schulischen Bereich steht eine größere Neuinvestition an. Die Grundschule soll einen Erweiterungsbau erhalten, welcher der großen, wachsenden Nachfrage nach Nachmittagsbetreuung gerecht werden soll. 83 Kinder wollen im kommenden Schuljahr die angebotene Nachmittagsbetreuung nutzen. Die aktuell vorhandenen Raumkapazitäten des 2004 gebauten Schulgebäudes reichen hierfür nicht aus, weshalb eine Neubaumaßnahme geplant ist. Voraussichtlich soll 2020 das Projekt umgesetzt werden. Bürgermeister Stephan Rausch rechnet hierbei mit einem Volumen, welches an eine Million Euro heranreichen kann. Die Umsetzung wird aufgrund der Finanzsituation nicht leicht „aber wir sind positiv gestimmt, dass wir das hinbekommen werden“.  Eine verbindliche Zusage zur Unterstützung vom Bildungsministerium läge bereits vor, man bemühe sich aber auch noch um eine entsprechende Bedarfszuweisung des Innenministeriums. 

    Auch im Bereich Bauen und Wohnen stehen Veränderungen an. Das Interesse in der Gemeinde neu zu Bauen oder auch zu Wohnen ist sehr hoch, weshalb stetig Nachfragen nach  Bauplätzen bei der Verwaltung erfolgen. Zudem befindet sich die Gemeinde Oberthal seit mehreren Jahren in der Situation, dass sie aufgrund der finanziellen Lage nicht selbst Baugebiete erschließen kann, weshalb sie hier einen Investor hinzuziehen muss. Aktuell laufen Gespräche mit Investoren über zwei Flächen im Ortsteil Oberthal, wobei eine der Flächen die Lücke zwischen Oberthal und Gronig schließen könnte. An diesen Stellen könne man dann Bauland ausweisen. Die Gespräche seien bereits sehr weit fortgeschritten, wobei die Zustimmung der jeweiligen Grundstückseigentümer noch ausstehe, berichtet Stephan Rausch. 

    Die Gemeinde Oberthal entwickelt sich auch gerade wegen der vielen Investitionen und zukunftssichernden Maßnahmen zu einem beliebten Wohnstandort.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige