Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Dienstag, 27. Februar 2018,

    Oberstufenkooperation der Gemeinschaftsschulen Freisen und Türkismühle

    Freisen/Türkismühle. Nun ist auch nach außen hin gut sichtbar: Die Kooperation zwischen den Gemeinschaftsschulen Türkismühle und Freisen in der Oberstufe nimmt konkrete Züge an. Nachdem beide Schulleitungen bereits 2015 die Arbeit an einem gemeinsamen Oberstufenverbund aufgenommen und seitdem kontinuierlich die Grundlagen der Zusammenarbeit entwickelt hatten, wurde nun in einer kleinen Feierstunde in Türkismühle mit einem ansprechenden Rahmenprogramm, das die Bands „Le dixième“ und „Wainert-Connection“ schwungvoll gestalteten, auch die gemeinsame Kooperations-vereinbarung im Beisein von Eltern- und Schülervertretern und Herrn Dirk Kiefer, Leiter des Schulverwaltungsamtes, der Herrn Landrat Udo Recktenwald vertrat, unterschrieben. In dieser Kooperationsvereinbarung sind die wichtigsten Grundsätze der künftigen Zusammenarbeit beider Schulen festgehalten. Schulleiterin Monika Greschuchna von der Gemeinschaftsschule Türkismühle hob in ihrer kurzen Ansprache die Chancen hervor, welche die gemeinsame Kooperation biete: „Hier kommen zwei engagierte Schulen zusammen, die sich in den letzten Jahren nicht nur im Saarland, sondern auch bundesweit sehr viel Anerkennung durch ihre zukunftsorientierte pädagogische Arbeit erworben haben. Wenn zwei erfolgreiche Schulen zusammenarbeiten, kann sich daraus nur etwas Positives, Wegweisendes entwickeln“. Auch hinsichtlich der neuen Oberstufenverordnung, die bald in Kraft trete, müsse man sich im Verbund Türkismühle & Freisen keine Sorgen machen, da man von einer schlagkräftigen und schülerstarken Oberstufe ausgehen könne.

    Schulleiter Marc André Müller von der Gemeinschaftsschule Freisen bedankte sich im Namen der Freisener Delegation für die Gastfreundschaft, mit der man immer wieder in Türkismühle empfangen werde und sah in der Kooperation ebenfalls viel Positives: „Natürlich war und ist in Freisen der Wunsch nach einer eigenständigen Oberstufe am Standort sehr groß, wir können von der jahrelangen Erfahrung, die Türkismühle im Bereich der Oberstufe hat, aber sehr profitieren und den Schülerinnen und Schülern gemeinsam optimale Wahlmöglichkeiten bieten, die beide Schulen alleine nicht hätten“. Nun laufen in Freisen die Vorbereitungen für die Klassenstufe 11 am Standort auf Hochtouren. Für die Hauptphase in den Klassenstufen 12 und 13 müssten die Jugendlichen dann nach Türkismühle fahren, bleiben aber weiterhin Schüler der GemS Freisen. Gleichzeitig wird die GemS Freisen auch entsprechend Oberstufenlehrerinnen und -lehrer nach Türkismühle entsenden, die dort in der Oberstufe unterrichten werden. Der Oberstufenverbund Türkismühle & Freisen steht grundsätzlich aber auch Schülerinnen und Schülern anderer Schulen aus dem Saarland und aus Rheinland-Pfalz offen. Einzige Voraussetzung ist, dass die Übergangsvoraussetzungen in die gymnasiale Oberstufe erfüllt sind. Für Beratungsgespräche und Anmeldungen stehen Victoria Sell (06855/7992, GemS Freisen) und Harald Klos (06852/90250, GemS Nohfelden-Türkismühle), die am jeweiligen Standort die Oberstufe koordinieren, zur Verfügung.

    Diesen Beitrag teilen: