Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Montag, 25. Mai 2020,

    Notfall-Kinderzuschlag für Familien und Alleinerziehende mit aktuell geringerem Einkommen

    Die Corona-Pandemie stellt Familien vor finanzielle Herausforderungen: Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Kindern haben aktuell nur noch kleine Einkommen – trotz staatlicher Hilfen. 

    Mit der Anpassung des Kinderzuschlags sollen Familien und Alleinerziehende mit kleinen Einkommen zusätzlich vor den Corona-Folgen geschützt werden. 

    Der Kinderzuschlag steht Familien mit kleinem Einkommen als Unterstützung in Höhe von maximal 185 Euro pro Monat und Kind zu, zusätzlich zum Kindergeld. Dieses zusätzliche Geld soll zusammen mit dem Kindergeld den Bedarf eines Kindes decken. Wer die staatliche finanzielle Unterstützung erhält, hat einen Anspruch auf Leistungen für Bildung und Teilhabe und ist von Kitagebühren befreit.



    Ob und in welcher Höhe der Notfall-Kinderzuschalg gezahlt wird, wird für jede Familie individuell berechnet und hängt von mehreren Faktoren ab – vor allem vom eigenen Einkommen, den Wohnkosten, der Größe der Familie und dem Alter der Kinder. Eltern erhalten KiZ für ihre unter 25 Jahre alten Kinder, wenn diese Kinder in ihrem Haushalt leben und weder verheiratet noch verpartnert sind, sie für diese Kinder Kindergeld oder eine vergleichbare Leistung, zum Beispiel aus dem Ausland, bekommen, sie als Paar mindestens ein monatliches Brutto-Einkommen von 900 Euro oder als Alleinerziehende in Höhe von 600 Euro haben, sie genug Einkommen für sich selbst haben und zusammen mit dem Kinderzuschlag den Bedarf ihrer Familien decken können und ihr Einkommen, das auf den Zuschlag angerechnet wird, nicht so hoch ist, dass sich der Kinderzuschlag auf null reduziert.

    Die Antragstellenden müssen bei diesem Notfall-Kinderzuschlag nicht mehr das Einkommen der letzten sechs Monate nachweisen, wie es bei dem normalen Kinderzuschlag der Fall ist, sondern nur das des letzten Monats vor der Antragstellung. Bei Antragstellung im April 2020 ist also zum Beispiel das Einkommen aus März 2020 relevant. Wenn Familien und Alleinerziehende kein erhebliches Vermögen haben, müssen Sie dazu außerdem keine Angaben mehr machen.

    Vorab kann mit dem KiZ-Lotsen der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit einfach geprüft werden, ob der Kinderzuschlag beziehungsweise der Notfall-Kinderzuschlag in Betracht kommt. Ebenso wie der Kinderzuschlag kann der Notfall-Kinderzuschalg digital bei der Familienkasse beantragt werden. 

    Die Regelungen zum Notfall-Kinderzuschlags gelten befristet bis zum 30. September 2020.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige