Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Montag, 13. Mai 2019,

    Nohfelden-Türkismühle: Stolperstein AG ist Preisträger im bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“

    Die Stolperstein AG der Gemeinschaftsschule Nohfelden-Türkismühle gehört zu elf Projekten aus Baden-Würtemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland, die als Preisträger im bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2018 geehrt wurden. Die Schülergruppe wurde zusammen mit ihrem Projektleiter Jörg Friedrich für ihre langjähre Erinnerungsarbeit an das jüdische Leben in der Gemeinde Nohfelden ausgezeichnet und erhielt ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro.

    Die Schülerinnen und Schüler stellen über eine Wanderausstellung, Filmen, Unterrichtsmaterialien und einer eigenen Homepage (www.juedischeslebennohfelden.wordpress.com) die Geschichte der jüdischen Gemeinde Nohfelden vom 17. bis 20. Jahrhundert dar und erinnern an Einzelschicksale jüdischer Familien sowie an die Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung in ihrer Heimatgemeinde. Den Schülern ist es dabei ein besonderes Anliegen, ihre Ausstellung möglichst barrierefrei zu gestalten. Sie wurde deshalb in verschiedenen Formaten und über verschiedene Informationskanäle verbreitet. Beispielsweise wurden sieben Ausstellungstafeln in Form mobiler Rollups erstellt, die zur Ausleihe zur Verfügung stehen. Die Inhalte finden sich außerdem online und digital aufbereitet und sind mit weiterführenden Informationen in Text und Bild versehen. Zusätzlich gibt es eine Audiospur, die auch Menschen mit Sehbehinderungen Zugang zur Ausstellung ermöglichen soll. Auch eine Aufbereitung in Leichter Sprache fand statt. Das Projekt läuft bereits seit 2011 und wurde intensiv vom Adolf Bender Zentrum St. Wendel unterstützt. Seit 2018 arbeitet die AG an einer Beschilderung der jüdischen Relikte in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Nohfelden. Dieses Projekt soll bis Mitte des Jahres 2019 auch mit Hilfe der gewonnenen Preisgelder realisiert werden.

    Der Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ wird jedes Jahr im Juli vom Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) ausgeschrieben. Den Gewinnern winken Geldpreise in Höhe von 2.000 bis 5.000 € und eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. Damit unterstützt das von der Bundesregierung gegründete BfDT zivilgesellschaftliche Aktivitäten im Bereich der praktischen Demokratie- und Toleranzförderung. 
    Ausgezeichnet werden jedes Jahr vorbildliche und nachahmbare zivilgesellschaftliche Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet, die bereits durchgeführt wurden und sich in den Themenfeldern des BfDT bewegen: Demokratie, Toleranz, Integration, Gewaltprävention, Extremismus, Antisemitismus. Das Bündnis will Einzelpersonen und Gruppen für ihr Engagement würdigen, die das Grundgesetz im Alltag auf kreative Weise mit Leben füllen. Dabei soll insbesondere die Vielfalt des zivilgesellschaftlichen Engagements im Vordergrund stehen.

    Die Stolperstein AG wurde im Rahmen einer Feier im Festsaal der Staatskanzlei in Mainz von der Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz und Gastgeberin Malu Dreyer sowie den Beiratsmitgliedern des BfDT Dr. Alexandra Kurth und Dr. Andreas Eberhardt feierlich ausgezeichnet. Die besondere Bedeutung der Preisverleihung für Frau Dreyer hob diese an viele Stellen hervor. Unter anderem betonte sie: „Der Wettbewerb 2018 legte seinen Fokus auf Projekte, die sich gegen Antisemitismus und für jüdisches Leben, gegen Rechtsextremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und für Prävention von Radikalisierung einsetzen und engagieren. (…) Die Preisverleihung ist eine herausragende Gelegenheit, den zivilgesellschaftlichen Akteuren Danke zu sagen und ihnen für ihre wichtige Arbeit den Rücken zu stärken“.

    Eine weitere Ehrung erhält die Gruppe am Montag, dem 13.05.2019, in Berlin durch die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Frau Dr. Franziska Giffey, die der AG den „Margot-Friedländer-Preis 2019“ übereichen wird (Bericht folgt).


    Weitere Informationen zu den Preisträgern und dem Wettbewerb findet man unter:http://www.buendnis-toleranz.de/arbeitsfelder/wuerdigung/aktiv-wettbewerb/174126/preisverleihung-in-mainz

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige