Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Samstag, 4. Juli 2020,

    Mit Maske durch ein (fast) leeres Museum

    Trotz der coronabedingten Schließung des Museums St. Wendel – der Normalbetrieb beginnt voraussichtlich Ende August 2020 wieder – wird vom 6. bis einschl. 17. Juli 2020 eine interaktive Wanderausstellung zur Geschichte des Saarlandes – mit dem Titel SAARHUNDERT – gezeigt.

    „Der 10. Januar 2020 ist für das Saarland ein besonderer Tag. An diesem Datum jährt sich zum hundertsten Mal das Inkrafttreten des Versailler Vertrages. Dieser bestimmte die bis dahin nur geografisch gefasste Region an der Saar als Mandatsgebiet des Völkerbundes und legte erstmals die Grenzen des Saargebietes als eigenständiges Territorium fest.



    Die sogenannte Völkerbundzeit ist der Beginn des „Saarländischen Sonderweges“, in dessen wechselvoller Geschichte die Saarländer*innen mehrere Nationalitätswechsel durchlebten und dem eine prägende Bedeutung für die Identitätsfindung des Landes zukommt. Auch die großen Themen der saarländischen Gegenwart – Europakompetenz, Wirtschaftsprofil und Selbstständigkeit – sind tief in dieser Zeit verwurzelt.“

    Die Ausstellung wurde im Auftrag der saarländischen Landesregierung konzipiert und entwickelt.

    Bitte beachten Sie beim Museumsbesuch, neben üblichen Regeln, wie Maskenpflicht und die obligatorischen 1,5 Meter Abstand, auch die Anweisungen des Museumspersonals, das aufpasst, damit alles so läuft, wie es soll.

    Bitte haben Sie außerdem Verständnis dafür, dass sich nicht mehr als 6 Menschen zeitgleich in einem Museumssaal aufhalten dürfen.

    Das Museum ist dienstags bis freitags von 10:00 bis 16.30 Uhr, samstags von 14:00 bis 16.30 Uhr und an Sonn- & Feiertagen von 14:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Donnerstags schließt das Museum außerdem erst um 18 Uhr.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige