Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Dienstag, 13. Februar 2018,

    Mit Körpersprache starke Emotionen auslösen

    St. Wendel. „Mit Körpersprache kann man ganz starke Emotionen auslösen“, Referentin Cornelia Schneider von GGW Homburg hielt bei Ihrem Vortrag „Körpersprache als Erfolgsfaktor in Kommunikation und Gesundheitsverhalten“ bei IHK Regional im UTZ St. Wendel ein flammendes Plädoyer für die Kraft der Körpersprache. Wie immer hatte die Wirtschaftsförderungsgesellschaft St. Wendeler Land gemeinsam mit der IHK zur Vortragsveranstaltung eingeladen.

     

    Gleich zu Beginn beruhigte die Referentin ihr Publikum im proppevollen Saal: „Der Körper ist der Handschuh der Seele. Sie müssen sich Ihre Gesundheit nicht erhungern und auch nicht erschwitzen“. Das tat schon mal gut: Also nix mit hungern und Sport treiben zum Jahresbeginn. Nein, Cornelia Schneider riet dazu, Körper und Seele zu vereinen, in Einklang zu bringen. “Bewegung ist Information. Unser Körper ist ein Steinzeitmodell, das mit der Moderne zurechtkommen muss“, zitierte die Referentin den deutschen Arzt und Journalisten Hoimar von Dithfurt.

    Der Eindruck, den ein Mensch bei anderen hinterlässt, entstehe nur zu sieben Prozent über die Wortwahl, zu 38 Prozent über die Stimme, aber zu satten 58 Prozent über seine Körpersprache, erklärte die Psychologin. Also gelte es, sowohl darauf zu achten, welche Informationen der eigene Körper sende, als auch aufzupassen, welche körperlichen Informationen von anderen Menschen ausgehen.

    Mimik, Gestik, Haltung, Stimme, Abstand – ein Signal allein habe keine Aussagekraft. „Die Geste schlägt allemal die Sprache“, erläuterte die Referentin und erinnerte an den berühmten Kniefall von Bundeskanzler Willy Brandt im Dezember 1970 an Krieger-Mahnmal in Warschau, der die deutsch-polnische Versöhnung einleitete. Schneider erwähnte andere berühmte Persönlichkeiten, die auf diesem Gebiet hervorstachen: „John F. Kennedy, Martin Luther King oder Mahatma Gandhi überzeugten durch tolle Körpersprache, die mehr sagte als tausend Worte.“

    Anschließend demonstrierte Cornelia Schneider im Zwiegespräch mit IHK-Geschäftsführer Peter Nagel, welche Signale durch verschiedene Sitzpositionen bzw. Haltungen am Tisch an den anderen gesendet werden können. Es war ein kurzweiliger, spannender Abend im UTZ, der Laune machte auf die kommenden Veranstaltungen von IHK Regional.

    Fotos: Gog Concept

    Jetzt Fan werden: