Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Dienstag, 26. Mai 2020,

    Mehr Schutz beim Radfahren in St. Wendel

    Foto: Astrid Johann

    Seit Anfang Mai 2020 gibt es in St. Wendel einen konventionellen Radfahr-Schutzstreifen auf der Mommstraße und Linxweilerstraße zwischen dem Kreisel an der Polizei und kurz vor dem Kreisel am Globus Baumarkt. Damit sind durch die klare, gestrichelte Markierung und ein aufgemaltes, stilisiertes Fahrrad auf der Fahrbahn die Radfahrerinnen und Fahrradfahrer auf dieser Strecke durch mehr Sichtbarkeit vor den Autos geschützt, ebenso auch bei deren Überholvorgang.



    Der Streifen bietet zusätzlichen Schutz zum seit 28. April 2020 in der StVO-Novelle festgeschriebenen Mindestüberholabstand von 1,5 m innerorts und 2 m außerorts. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) begrüßt diese Maßnahme der Stadt St. Wendel als ersten Ansatz für eine fahrradfreundliche Stadt für Alltagsradler.

    Jedoch sind die Schutzstreifen explizit keine Parkflächen und dürfen von Autos ausschließlich befahren werden, um dem Gegenverkehr auszuweichen.

    „Es ist beachtlich, was so eine kleine Maßnahme hinsichtlich Sicherheitsgefühl bewirken kann. Auch, da sich die Autofahrer nach dem Überholvorgang nicht wieder direkt vor einen setzen. Das macht mir deutlich, dass nur mit Radwegen mehr Menschen zum Umsteigen auf das Rad bewegt werden können“, so Michael Müller, Sprecher des ADFC St. Wendel.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige