Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Freitag, 22. November 2019,

    Marpingen: Fünf Sekunden am Sieg vorbei – Handballerinnen der GeS verpassen knapp Sieg beim Saar-Lor-Lux-Turnier

    Marpingen. Vor fünf Jahren wurde das Saar-Lor-Lux Schülerturnier ins Leben gerufen. Es geht den Veranstaltern hierbei sowohl um den sportlichen Wettstreit als auch darum, die regionale Identität zu stärken – und das über die bei uns so zahlreichen Grenzen hinweg. Schülermannschaften aus der belgischen Wallonie, aus Luxemburg, dem Saarland, Lothringen und Rheinland-Pfalz treten gegeneinander an. Angeboten werden Fußball, Volleyball, Handball und Basketball. In diesem Jahr fand das interregionale Sportereignis Mitte November auf dem luxemburgischen Campus Geesseknäppchen statt.

    Die Handballerinnen der Gemeinschaftsschule Marpingen hatten sich bereits über den Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia einen Namen gemacht und wurden vom Veranstalter zu diesem bedeutenden internationalen Turnier eingeladen. Die Anfahrt gestaltete sich etwas langwierig, wurden doch unterwegs auch die anderen saarländischen Teilnehmer aufgelesen, sodass sie sich als kleine Saarlandrundfahrt entpuppte. Gegen Mittag war man aber doch wohlbehalten im Großherzogtum angekommen. Die 15-17jährigen Marpingerinnen erzielten im ersten Spiel gegen die Schulmannschaft aus Luxemburg bei ausgezeichneter Leistung ein Remi: Nach 20 Minuten stand es 9:9. Gleich im Anschluss musste man gegen Metz antreten: Lea Schwarz, Leah Wolf, Eleyne Bastuck, Bruni Rühl, Jolina Klersy, Celina Klesen, Sarah Rech, Lisanne Günther, Katharina Zangerle, Luna Fink, Deborah Fleck lieferten einen herausragende Leistung. Sie steigerten Ihren Einsatz, sodass sich die Mannschaft aus der Hauptstadt der Moselle mit 11:17 geschlagen geben musste.

    Ein Sieg, ein Remis, das bedeutete, beim letzten Spiel entschied sich, wer als Turniersieger heimkehren würde. Mit der Mannschaft aus dem rheinland- pfälzischen Wittlich war ein starker Gegner zu bezwingen, hatte diese doch alle bisherigen Spiele gewinnen können. Die Marpinger Handballmädchen starteten stark, erspielten sich einen komfortablen Vorsprung, der jedoch aufgrund vergebener Chancen und verworfener Siebenmeter immer wieder gefährdet war. Als die stärkste Wittlicherin verletzungsbedingt aus dem Spiel genommen wurde, schien der Sieg für Marpingen zum Greifen nahe. Doch dann, fünf Sekunden vor Spielende – Wittlich ist am Zug, ein Tempogegenstoß, ein langer Pass über das gesamte Spielfeld, ein Tor in allerletzter Sekunde: 8:8 – Der Ausgleich bescherte Wittlich gleichzeitig den Turniersieg, den Marpingen schon sicher in der Tasche glaubte. Doch die Enttäuschung währte nur kurz – Schon nach dem Duschen waren der erste Ärger über das unnötige Unentschieden gegen die „Pälzer“ verflogen und die Stimmung auf der Heimreise wieder ausgelassen. So bedeutet die Niederlage gleichzeitig einen Ansporn für die sechste Auflage des Turniers der Großregion Saar-Lor-Lux, die 2020 voraussichtlich im Saarland stattfinden wird.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige