Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Samstag, 18. Mai 2019,

    Marpingen feierte den ersten „Tag für alle“

    „Ein Tag für alle“; ein Fest, welches von der „Arbeitsgemeinschaft kinder- und familienfreundliche Gemeinde“ ins Leben gerufen worden ist, wurde am vergangenen Sonntag, den 12. Mai erstmalig in Marpingen veranstaltet und treffender hätte man die Veranstaltung nicht benennen können. Die Veranstaltung schaffte es, Bürger aller Altersklassen zusammenkommen zu lassen um das Miteinander zu genießen und gemeinsam Spaß zu haben. Kein Wunder, denn das Fest wurde auch in Zusammenarbeit mit insgesamt 33 Kooperationspartnern organisiert unter anderem von dem Jugendbüro, dem Familienberatungszentrum, dem „Was geht e.V.“, dem örtlichen Kindergarten und vielen ortsansässigen Vereinen. Jeder dieser Kooperationspartner trug einen Teil dazu bei, ein möglichst breit gefächertes Angebot den Besuchern bieten zu können. Die zahlreichen Attraktionen lockten generationenübergreifend Besucher auf den Kirmesplatz nach Marpingen, wo bis in den späten Nachmittag ein abwechslungsreiches Programm geboten wurde. Neben unzähligen Mitmachaktionen für Kinder gab es auch ein buntes Bühnenprogramm, sowie Unterhaltungsmöglichkeiten für Erwachsene.

    Schon zur Mittagsstunde war der Kirmesplatz gut gefühlt von jungen und alten Bürgern, die in entspannter Atmosphäre das breite Angebot ausprobierten. Gerade Familien zog es, wohl auch aufgrund der vielen Mitmachaktionen für Kinder, nach Marpingen. Schon um 9.30 Uhr ging es los mit einem gemeinsamen Muttertagsfrühstück und anschließendem Gottesdienst. Das tatsächliche Bühnenprogramm begann mit ein wenig Verspätung gegen 12 Uhr und vom Spielmannszug bis hin zu den rhythmischen Klängen und Tänzen von Samba Total wurde ein Programm geboten, bei dem sicherlich keine Langeweile aufkam.

    An zahlreichen Ständen konnten die Kleinsten sich austoben, Spiele spielen, basteln und sich eventuell auch für ein neues Hobby begeistern, denn viele ortsansässige Vereine nutzten die Gelegenheit um neben den tollen Mitmachaktionen auch Nachwuchs zu finden und neue Mitglieder zu werben. So beispielsweise der Handballverein Moskitos aus Marpingen-Alsweiler. Dieser bot an seine Wurfkraft mit einem Wurfgeschwindigkeitsmesser zu testen. Auch das DRK war vor Ort und vermittelte Erste-Hilfe Grundlagen und zeigte wie man zum Beispiel Verbände anlegt. In der Fotobox der Kita Alsweiler durfte man für kurze Zeit in tolle Kostüme und Verkleidungen schlüpfen und bei der evangelischen Gesamtkirchenggemeinde St.Wendel einen Muttertagswichtel basteln. Daneben sorgten noch viele weitere Aktionen für Nervenkitzel und Begeisterung bei den Kleinen wie etwa das Human Table Soccer, die Hüpfburg und das Kistenklettern. Kinde aller Altersgruppen und mit den verschiedensten Interessenslagen wurden angesprochen, sodass für jeden etwas dabei war. Auch kulinarisch wurde viel geboten. Bei einem Angebot von Popcorn, Zuckerwatte, Waffeln, Rostwurst, Pizza und vielem mehr fiel höchstens die Wahl schwer. Hungrig bleib allerdings keiner.

    „Seit vielen Jahren ist die Gemeinde spitze in der Kinder und Jugendarbeit“, erzählte Volker Weber, der  Bürgermeister von Marpingen. 2018 erhielt die Gemeinde bereits das Landessiegel „Familienfreundliche Kommune“ vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und auf dem dieser Auszeichnung zugrunde liegendem Leitmotiv wolle man weiter aufbauen, berichtete der Bürgermeister. Die Veranstaltung „Ein Tag für alle“ war da zweifellos ein weiterer Schritt.

    Auch zwei Wettbewerbe wurden an diesem Tag veranstaltet. Neben einem Fotowettbewerb unter dem Motto „Deine Gemeinde Marpingen, deine Perspektive!“ fand auch noch ein Kuchenwettbewerb statt. Zur Teilnahme wurde vorab aufgerufen und am „Tag für alle“ durch eine Fachjury der jeweilige Gewinner gekürt. Doch vorher konnten die Bilder und Kuchen von den Besuchern bewundert werden. Der Kuchenwettbewerb stand unter dem Motto „Alles neu macht der Mai“ und bewertet wurden sowohl Aussehen, Originalität, Kreativität und natürlich der Geschmack. Die Jury bestand aus dem Bürgermeister, dem Pastor und einem Bäcker, die gegen 16 Uhr, nach ausgiebiger Verkostung, den Gewinner bekannt gaben.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige