Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Montag, 7. September 2020,

    Lebkuchen & Co im September? Unsere Redaktion ist geteilter Meinung

    Es ist Anfang September und die Regale in den Supermärkten sind schon wieder voll davon: Lebkuchen und anderes Weihnachtsgebäck. Jedes Jahr wird dadurch eine große Diskussion darüber ausgelöst, ob das wirklich angebracht ist. Auch in der wndn-Redaktion ist man geteilter Meinung. Lena und Jessie schildern ihre persönliche Meinungen zu dem Thema:



    Lena: Halt Stopp! Es ist September. Spätsommer, von mir aus auch noch Herbst, aber absolut noch keine Weihnachtszeit.“

    Damit haben sich gefälligst auch noch jegliche Weihnachtsdekorationen, Winterlieder und eben auch Lebkuchen in Geduld zu üben! Bis wann sie sich gedulden müssen ist dabei doch auch ganz klar festgelegt: Am Sonntag nach Totensonntag beginnt die Adventszeit und damit auch die Zeit in der Weihnachtsmärkte, Winterlieder, Punsch und auch Lebkuchen ihren schillernden Auftritt hinlegen dürfen. Bis Dreikönig – von mir aus auch noch bis 2. Februar (Mariä Lichtmess) – kann die Weihnachtszeit dann mit Lichterketten, Besinnlichkeit, Punsch und Keksen in ihrem prächtigsten Gewand beweisen, was sie kann. 

    Das sind zwei Monate in denen jegliche Plätzchen Hochkonjunktur haben. Das muss dann aber auch reichen. Davor will ich bitte frischen Apfelkuchen. In rauen Mengen! Man kann doch einfach jeder Jahreszeit ihres lassen. Man isst ja auch keine Berliner im Hochsommer. Erdbeerkuchen im November kann gar nicht so gut schmecken, wie er es im Juli tut. Und Gefilde bei 36 Grad funktionieren genauso wenig wie Zimtwaffeln. Es gibt eben einfach Sachen, die haben eine Saison und an die sollte man sich gefälligst halten. 

    Und dann, wenn es dann endlich soweit ist und die langersehnte Weihnachtszeit gekommen ist, dann werden Plätzchen gebacken, Lebkuchen gekauft und die Weihnachtszeit in vollen Zügen genossen. Bis dahin wird jetzt erstmal der Spätsommer mit Federweißer und Zwiebelkuchen, das Erntedankfest mit Grumbeerwaffeln und die fantastische Apfelernte zelebriert.

    Jessie: „Lebkuchen von mir aus gerne das ganze Jahr über!“

    Ich liebe Lebkuchen und anderes (Weihnachts-)Gebäck. Dass die Regale in den Supermärkten jetzt schon wieder voll davon sind, stört mich deshalb gar nicht, erst recht fühle ich mich dadurch nicht dazu genötigt, mich jetzt schon in Weihnachtsstimmung versetzen zu müssen. Ich freue mich einfach darüber, wieder Lebkuchenherze, -sterne und -brezeln genießen zu können. Ich muss gestehen, sobald es Lebkuchen zu kaufen gibt, habe ich ihn schon in meinem Einkaufswagen und freue mich darauf, ihn zu Hause (oder schon im Auto auf der Heimfahrt) zu verzehren.

    Für mich geht es um den Geschmack und den mag ich eben immer und nicht nur zu einer bestimmten Zeit. Auch Suppen esse ich gerne zu jeder Jahreszeit und nicht nur im Herbst/Winter. Und Berliner kann man ja wohl im Hochsommer auch super lecker finden und gerne vernaschen?! Wenn mir etwas schmeckt, dann schmeckt es mir jahreszeitenunabhängig, eine kräftig-deftige Kartoffelsuppe kann ich eben auch im Sommer genießen, genauso wie Lebkuchen im September. Das bedeutet noch lange nicht, dass ich jetzt schon mein Haus festlich schmücke und einen Weihnachtsbaum aufstelle.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige