Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Mittwoch, 20. Mai 2020,

    Kreissparkasse St. Wendel verkündet Jahreszahlen – viel in der Region getan

    „Wir haben im vergangenen Jahr viel mit unserer Bank erreicht. Wir konnten die Beratung vor Ort verbessern, die Geschäftskundensparte ausbauen, digitale Angebote forcieren und viel für die Region tun“, so Dirk Hoffmann, Vorstandsvorsitzender der Bank auf der heutigen Bilanzpressekonferenz.

    Aus dem Gewinn der Bank konnten viele Projekte vor Ort unterstützt werden. Alleine über Sponsoring und Spenden flossen 306.000 Euro in die Region. Über die neue Spendenplattform „Gut für St. Wendel“ kamen noch einmal 42.000 hinzu. Auch als Gewerbesteuerzahler ist die Sparkasse ein wichtiger Faktor. Über 1 Million Euro zahlte die Bank 2019 hier an die Kommunen.  

    Bei der KSK arbeiten derzeit 287 Menschen. Dazu kommen nochmals 24 Auszubildende. Im Sommer plant die Kreissparkasse neun junge Menschen eine  Ausbildung zu ermöglichen.

    Auch im Rahmen der Corona-Krise wurde die Kreissparkasse ihrer Verantwortung gerecht. „Wir haben alle Anliegen unserer Kundinnen und Kunden positiv geprüft und halfen bei Problemen unkompliziert weiter“, so die Vorstände Dirk Hoffman und Marc Klein.

    In den nächsten Jahren soll auch in die Gebäude investiert werden. In der Hauptstelle in St. Wendel wird der Brandschutz ertüchtigt, moderne Arbeitsmöglichkeiten geschaffen und das Foyer umgestaltet. In Türkismühle entsteht eine neue Filiale.

    Zu den Zahlen:

    Die Bilanzsumme der Kreissparkasse St. Wendel erhöhte sich um rund 91 Mio. Euro und lag mit 1.331 Mio. Euro zum 31.12.2019 um 7,3 % über dem Wert des Vorjahres.

    Ungeachtet des schwierigen Zinsumfelds haben die Kunden der Kreissparkasse St. Wendel im zurückliegenden Jahr ihre Ersparnisse weiter aufgestockt. Die Kundeneinlagen wuchsen um 44 Mio. Euro bzw. 4,5 % auf einen Stand von rund 1.014 Mio. Euro. Gefragt waren dabei vor allem flexible und liquide Geldanlagen.

    Das Volumen der Geschäftskredite für Unternehmen und Selbstständige stieg um 5,8 % auf 365 Mio. Euro, die Kredite an Privatkunden erreichten mit 380 Mio. Euro nahezu das Vorjahresniveau.

    Zusätzlich konnten im Zuge der Mitte des Jahres erfolgreich gestarteten Kooperation mit der S-Kreditpartner GmbH Konsumentenkredite in Höhe von 11,1 Mio. generiert werden.

    Die Kreissparkasse St. Wendel hat im Geschäftsjahr 2019 neue Kredite in Höhe von rund 240 Mio. Euro zugesagt. Darin enthalten sind 127 Mio. Euro Kredite an Unternehmen und Selbständige. Insgesamt 72,8 Mio. Euro wurden an Privatkunden ausgereicht.

    Der Niedrigzinsphase geschuldet ging der Zinsüberschuss der Kreissparkasse St. Wendel um 5,1% auf rund 21,4 Mio. Euro zurück. Dagegen entwickelte sich der Provisionsüberschuss erfreulich. Dieser konnte gegenüber dem Vorjahr um rund 5,5 % gesteigert werden und betrug zum Jahresende 10,2 Mio. Euro.

    Die Kostenseite war im vergangenen Geschäftsjahr durch Investitionen in die Strukturen der Kreissparkasse St. Wendel geprägt. Die Sachkosten stiegen planmäßig um 12,3% auf rund 8,2 Mio. Euro. „Zukunft gestalten hat viel damit zu tun, in Zukunft zu investieren. Genau das tun wir“, erklärt Vorstandsvorsitzender Dirk Hoffmann die Planungen.

    Insgesamt stellt sich die Ertragslage der Kreissparkasse St. Wendel auch im Geschäftsjahr 2019 als gut dar. Das stabile Jahresergebnis von rund 2,0 Mio. Euro ermöglicht es der Sparkasse, ihre Eigenkapitalbasis weiter aufzustocken. Mit der kontinuierlichen Stärkung ihrer Substanz schafft die Sparkasse eine solide Grundlage für den Ausbau des Kundengeschäfts auch in den kommenden Jahren.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige