Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Mittwoch, 12. Juni 2019,

    Kommentar: 1 Cent für Plastiktüten – ist das nicht vollkommener Quatsch?!

    Aldi hat es gestern verkündet. Ab Sommer soll man für die dünnen Plastiktüten für Obst und Gemüse jeweils 1 Cent bezahlen. Angeblich, weil die Verbraucher kritisieren, dass zu viel Plastik in ihren Geschäften angeboten wird. Aber ist das nicht absolut schwachsinnig? Wenn ich jetzt also in Zukunft meine Tomaten einzeln kaufe, soll ich für die Tüte bezahlen. Wenn ich aber die fertig verpackten Tomaten kaufe, die in Plastikschalen und Plastikverpackungen daneben stehen, ist das in Ordnung? 

    Naja, man kann sich ja auch sein Netz mit ins Geschäft bringen und damit Plastik sparen, werden jetzt die Kritiker sagen. Ja, das könnte man. Jedoch muss ich schon immer an den Korb für den Einkauf, die Tasche zum Shoppen und die Pfandflaschen für die Milch vom Bauer denken. Ich bewundere Menschen, die es dann auch noch schaffen, fürs Obst ein Säckchen und für die Wursttheke eine Brotdose mitzubringen. Aber wenn ich ehrlich bin, muss ich zugeben, dass mir das langsam zu kompliziert wird. Ich plane zwar meinen Einkauf schon vorher, aber mir jetzt auch noch Gedanken darüber machen zu müssen, welche Verpackung ich für was mitnehmen muss, das ist mir dann doch ein bisschen zu viel.

    Ich stecke dann zwar auch alles Obst und Gemüse nach dem Wiegen gemeinsam in eine Tüte oder klebe die Etiketten direkt auf die Obstschale, aber für das Tütchen auch noch extra bezahlen zu müssen, finde ich doch übertrieben.

    Ich bin wirklich auch dafür, dass wir Plastik reduzieren, sowohl für die Umwelt als auch für unsere eigene Gesundheit, aber sollte man dann nicht besser an anderer Stelle anpacken? Für mich ist das ganze eher eine Maßnahme, um ein vorher kostenloses Produkt mit Gewinn zu verkaufen. Außerdem ist 1 Cent ein Betrag, den sowieso niemanden so richtig stört, ob das dann wirklich dazu führt Plastik zu reduzieren, wage ich zu bezweifeln. 

    Ich freue mich wirklich darüber, dass in unserer Gesellschaft ein Umdenken im Umgang mit Plastik stattfindet. Dann sollte es allerdings auch ganzheitlich geschehen und nicht nur Maßnahmen umfassen, die dem Discounter nutzt, aber nicht der Umwelt. Viel mehr sollte hier ein grundsätzliches Umdenken stattfinden. Solange aber die meisten Produkte sowieso in Plastik verpackt sind, sehe ich es nicht ein keinen Knotenbeutel mehr zu bekommen, wenn ich Einzelobst kaufe.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige