Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Sonntag, 27. Mai 2018,

    Karlsbergliga Saarland: Hasborn steht trotz Heimsieg vor dem Abstieg

    SALI 5.Spieltag 20.08.2016 SC Friedrichsthal (grün) - SV Hasborn (rot) 2:1 Foto v.l.n.r. Johannes Gemmel (rot), Daniel Reinhardt (grün) Fotograf: FNS Fabian Kleer

    SV Hasborn – SC Brebach 2:0 (0:0)
    Es war ein paradoxes Bild, welches sich nach dem Schlusspfiff im Hasborner Waldstadion darbot: Erschöpft und mit enttäuschten Mienen ließen sich die Spieler des SV Hasborn auf den Boden fallen oder stapften finster dreinblickend zur Auswechselbank. Dabei hatten die Rot-Weißen ihr letztes Saisonspiel gegen den Tabellensechsten SC Halberg Brebach gerade mit 2:0 gewonnen. Einzig und allein, es reichte nicht: Kurz zuvor hatte nämlich bereits die Nachricht die Runde gemacht, dass der FV Schwalbach bei seinem Auswätsspiel in Homburg ein 1:1-Unentschieden geholt und damit punktgleich mit dem Rot-Weiß die Saison abgeschlossen hatte. Aufgrund des gewonnen direkten Vergleiches reichte dies den Schwalbachern zum Klassenerhalt, während Hasborn nun darauf hoffen muss, dass der saarländische Vertreter Borussia Neunkirchen die Relegationsrunde zur Oberliga gewinnt, um nicht abzusteigen. RWH-Vorstand Nicolas Krotten konstatierte nach dem Spiel gegen Brebach: „Sollten wir absteigen, liegt das mit Sicherheit nicht am heutigen Spiel und auch nicht an der Rückrunde insgesamt. Wir haben in der Hinrunde schlichtweg viel zu viele Punkte verschenkt, was uns in dieser ausgeglichenen Liga das Genick gebrochen hat.“

    Gegen Halberg Brebach jedoch zeigte Rot-Weiß eines seiner besseren Spiele, wenngleich die erste Möglichkeit der Partie den Gästen gehörte: Nach sieben Minuten donnerte Arthur Schneider das Spielgerät aus rund 15 Metern nur gegen den Pfosten, Hasborn konnte klären. In der Folge zeigten die Gastgeber die besseren Ansätze in der Vorwärtsbewegung, konnten sich aber noch keine größeren Chancen herausspielen. In der 36. Minute dann der Nackenschlag für die Südsaarländer: Nach einem völlig überzogenen Einstiegen gegen Steffen Hoffmann wurde Brebachs Sascha Arand mit glatt rot des Feldes verwiesen. Kurz darauf hatte Hasborn dann seine bis dato beste Chance, als Jan Klein nach feinem Zuspiel von Johannes Gemmel am glänzend reagierenden Torwart Lißmann scheiterte.

    Auch im zweiten Durchgang nutzten die Rot-Weißen ihre Überzahl und erspielten sich gute Torchancen: Nach 65 Minuten setzte der eingewechselte Lukas Biehl zum Fallrückzieher an, setzte diesen jedoch an die Querlatte. Als er den Ball 30 Sekunden später dann doch über die Linie drückte, wurde der Treffer wegen einer vorherigen Abseitsstellung nicht gegeben. Nach 73 Minuten wurde der RWH schließlich erlöst: Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld, stieg Fundu Kamu am höchsten und beförderte den Ball per Kopf zum 1:0 ins Tor. Nur zwei Minuten später hätte Nikolas Wilhelm aus ähnlicher Position durch einen Kopfball erhöhen können. Im Anschluss hieran übernahm dann Brebach wieder die Spielkontrolle, kam jedoch nur selten gefährlich vor das Tor von Christian Reiter. Hasborn hingegen verlegte sich aufs Kontern: Einen eben solchen verwandelte Johannes Gemmel schließlich in der 90. Minute nach Vorlage von Biehl zum 2:0-Endstand.

    SV Hasborn: Reiter – Thul, Theobald, Küss, Kamu, J. Klein (63. Biehl), Gemmel (90. Quinten), Rauber, N. Wilhelm, Schön, Hoffmann (90. Grasmück)

    SC Brebach: Lißmann – Atzhorn, K. Asante, Wilhelmi (74. Taghzoute), Schneider, Arand, Ivankovic, Tatli, Demmer, Schuh, M. Asante

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige