Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Freitag, 4. Januar 2019,

    Jusos an der Saar sagen Lebensmittelverschwendung den Kampf an

    Etwa ein Drittel aller weltweit erzeugten Lebensmittel werden weggeworfen. Jeder Mensch in Europa verschwendet so pro Jahr mehr als 80 Kilogramm an genießbaren Nahrungsmitteln.

    Lebensmittelverschwendung ist damit nichts anderes als Ressourcenverschwendung mit weitreichenden Folgen. Die Jusos im Saarland wünschen sich auch von der Politik im Bund ein ambitionierteres Vorgehen gegen Lebensmittelverschwendung. Die Landesvorsitzende der Jusos im Saarland, Kira Braun, erklärt dazu: „Es kann in einem solch reichen Land wie Deutschland nicht sein, dass tagtäglich Unmengen an noch genießbaren Lebensmitteln vernichtet werden, während andere Menschen nicht genug zum Essen haben. Lebensmittelverschwendung ist nicht nur aus ökonomischer und ökologischer Sicht Unsinn, es ist auch in hohem Maße unethisch.“

    Zwar seien einige Supermärkte im Saarland längst dazu übergegangen, übrig gebliebene Lebensmittel etwa an die Tafeln zu spenden, jedoch längst nicht alle.

    In Tschechien hat das Verfassungsgericht nun ein Gesetz für rechtmäßig erklärt, dass alle Lebensmittelgeschäfte ab einer Verkaufsfläche von 400 Quadratmetern dazu verpflichtet, unverkäufliche Ware an wohltätige Organisationen zu spenden.

    Braun: „Eine ähnliche Gesetzesinitiative zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung in großen Supermarktketten ist längst überfällig. Das Saarland könnte hier eine Vorreiterrolle einnehmen.“

    Diesen Beitrag teilen: