Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Donnerstag, 14. Mai 2020,

    JU begrüßt Kreistagsbeschluss zum digitalen Lernen und fordert weiteren Fokus auf Lehrkräfte

    Die Junge Union im Landkreis St. Wendel begrüßt den vom Kreistag am Montag einstimmig beschlossenen Antrag der CDU-Fraktion zum digitalen Lernen. Darin geht es um ein Angebot zur Ausleihe digitaler Lehrmittel, was inzwischen auch von der Landesregierung angekündigt wurde. Der Mehrwert und die Relevanz der Verfügbarkeit digitaler Mittel zur Nutzung im Unterricht wurde vielen in der Corona-Krise bewusst, wo das System Schule von gestern auf heute komplett umgestellt werden musste.

    Nachdem in den vergangenen Tagen durch den Anstoß der CDU-Kreistagsfraktion die Reform der Schulbuch-Ausleihe auch in anderen Landkreisen und parteiübergreifend ausführlich diskutiert wurde, müsse jetzt der Blick auf die Lehrkräfte gerichtet werden. Dazu der JU-Kreisvorsitzende Jonas Reiter: „Die jeweiligen Schulträger müssen sicherstellen, dass auch alle Lehrkräfte mit den passenden Geräten ausgestattet, aber vor allem mit der Nutzung vertraut sind – in der Grundschule beginnend. Die Ausstattung kann ebenso wie bei den Schülerinnen und Schülern durch ein System mit Eigenanteil organisiert werden, wo den Lehrkräften, die bisher noch kein Tablet besitzen, ein baugleiches Gerät zum Modell der Schülerinnen und Schüler zur Verfügung gestellt wird, sodass ein System in der ganzen Schule funktioniert. Für die Vielfalt der individuellen Nutzungsmöglichkeiten solcher Geräte auch als Kalender, Notenbuch, für Notizen oder gar zum Elterngespräch können so vielleicht auch die skeptischen Lehrkräfte zeitnah begeistert werden.“



    Die Junge Union hat in den vergangenen Wochen beobachtet, dass es viele ganz engagierte und bemühte Lehrerinnen und Lehrer gab. Es gibt aber immer noch welche, die etwas an die Hand genommen werden müssen, um deren technische Fähigkeiten auf ein vergleichbares Level zu den meisten Schülerinnen und Schülern zu bringen. Für diese Aufgaben gibt es in einigen Schulen schon Lehrer-Mentoren, aber hier fordert die Junge Union ein verlässliches System für alle Schulen. Die Lehrerfortbildung im Bereich des digitalen Lernens muss weiterentwickelt werden: „Es darf nicht auf das freiwillige Engagement von einzelnen Verantwortlichen in Schulen ankommen, sondern diese Wissens- und Kompetenzvermittlung muss zentral sichergestellt werden. Einerseits kann hierfür das verfügbare Stundenkontingent pro Schule erhöht werden, damit individuell Stundenbefreiungen für die Systemadministratoren und Medienkompetenz-Experten zur Systemwartung und für Minifortbildungen ausgeweitet werden können. Andererseits muss dies ergänzt werden durch ein landesweites erweitertes Fortbildungsangebot, beispielsweise am Landesinstitut für Pädagogik und Medien. Alle Lehrkräfte müssen abgeholt werden, damit sie die Schülerinnen und Schüler sowohl auf die Chancen, als auch auf die Gefahren der Technik und im Netz sensibilisieren können. Jede Lehrerin und jeder Lehrer muss also fit gemacht werden, um digitales Lernen lehren zu können. Um dem gerecht zu werden, bedarf es einer Pflicht zur Fortbildung im digitalen Bereich“, so Reiter weiter.

    Neben einer flächendeckenden technischen Ausstattung von Schulen, die im Landkreis St. Wendel bereits sehr weit fortgeschritten ist, fordert der JU-Kreisverband auch den Ausbau des IT-Administrationsangebotes des Landkreises, sodass jede Schule zeitnah und verlässlich Unterstützung in der Wartung der angeschafften Geräte erhält.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige