Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Sonntag, 24. Februar 2019,

    In Hasborn-Dautweiler sammeln Alt und Jung gemeinsan gegen Polio

    Jeder Deckel zählt: das Caritas SeniorenHaus Hasborn und die Grundschule Hasborn-Dautweiler sammeln gemeinsam Kunststoffdeckel und unterstützen somit die Deckelaktion „Deckel gegen Polio“ des Rotary Clubs St. Wendel. Pro 500 gesammelte Kunststoffdeckel kann eine Impfung gegen Kinderlähmung finanziert werden.

    Schon seit einigen Wochen sammeln die Grundschule Hasborn-Dautweiler und das Caritas SeniorenHaus Hasborn fleißig Kunststoffdeckel von Getränkeflaschen und Verschlüsse von Verpackungen. Das Prinzip ist ganz einfach: Pro 500 gesammelte Deckel kann eine Impfung gegen Polio finanziert werden. Poliomyelitis (Polio) ist eine Viruserkrankung, die zur Lähmung und gar zum Tod führen kann. In einigen Ländern, wie z.B. Pakistan und Afghanistan, ist dies leider noch heute traurige Wahrheit. Der Rotary Club International kämpft seit den 80er Jahren gegen diese unheilbare Krankheit. „Ziel ist es, die Krankheit weltweit zu bekämpfen. Man muss immer weiter impfen, um einen lebenslangen Schutz vor Polio zu erreichen“, sagte Rotary-Club Präsident Wolfgang Jung und war sichtlich erfreut, auch die Grundschule Hasborn-Dautweiler und das Seniorenhaus Hasborn für diese Aktion gewonnen zu haben.

    Zum offiziellen Startschuss der gemeinsamen Aktion traf man sich im Caritas SeniorenHaus Hasborn. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a brachten zusammen mit ihrer Klassenleiterin Elke Thiers und Schulleiterin Petra Meier-Zimiak die bereits eifrig gesammelten Deckel mit und stapelten sie zu den der Senioren. „Unsere Bewohnerinnen und Bewohner sammeln fleißig mit. In den Hausgemeinschaften stehen Körbchen und im Foyer eine große Box“, erzählte Einrichtungsleiterin Vera Schmidt. Da staunten Wolfgang Jung und Rotary-Club Mitglied Eduard Schmitt nicht schlecht. Acht große Säcke voller Deckel warteten darauf, zur Recyclingfirma gebracht zu werden. „Wir haben schon rund 20.000 Deckel gesammelt. Jeden Tag staunen wir darüber, wie viele Deckel morgens in die Box gefüllt werden. Ständig leeren wir die Box“, lachte Petra Meier-Zimiak begeistert.

    „Eine ganz tolle Sache“, bedankte sich Wolfgang Jung und hatte noch eine Überraschung parat: die Bill Gates Stiftung legt pro gesammelter Impfung noch zwei Impfungen drauf. Das heißt, pro 500 gesammelte Deckel können insgesamt drei Impfungen finanziert werden. Kinder und Senioren würdigten dies mit einem großen Applaus. In lockerer Runde saßen Jung und Alt noch lange beisammen. „Wird der Unterricht denn nachgeholt?“, fragte eine Bewohnerin die Kinder. „Nein“, riefen die Kinder im Chor und lachten. „Deswegen lassen wir uns jetzt viel Zeit.“

    Diesen Beitrag teilen: