Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Dienstag, 21. Mai 2019,

    Fußball: Der letzte Saisonspieltag steht an

    Die Saison 2018/19 neigt sich dem Ende zu und auch für die Mannschaften aus dem Landkreis St. Wendel geht es am letzten Spieltag noch einmal um alles. Wndn.de hat für euch den Überblick, wer am letzten Spieltag noch bangen muss und hoffen darf und für wen es nur noch um die goldene Südfrucht geht:

    Saarlandliga

    VfL Primstal (Platz 14): Der einzige Saarlandligist aus dem Landkreis hat am vorletzten Spieltag einer enttäuschenden Saison den Klassenerhalt klargemacht; und das ganz ohne eigenes Zutun. Während die Rot-Schwarzen vom SV Auersmacher mit 1:6 abgewatscht wurden, spielte sich das relevante Geschehen in Köln und Herrensohr ab. In der Rheinmetropole feierte Drittligist Sonnenhof Großaspach durch einen Sieg bei Fortuna Köln den Klassenerhalt, womit Mainz II in der Regionalliga und Diefflen in der Oberliga bleibt. Dies bedeutet, dass aus der Saarlandliga maximal vier Mannschaften absteigen können. In Herrensohr verloren unterdessen die SF Rehlingen-Fremersdorf und können Primstal damit nicht mehr von Platz 14 verdrängen. Je nachdem wie die Mannschaft von Andreas Caryot ihr letztes Spiel gegen den FV Schwalbach bestreitet und abhängig von den Ergebnissen der Konkurrenz werden die Nordsaarländer Platz 11 – 14 in der Endabrechnung belegen.

    Verbandsliga Nord/Ost

    SV Rot-Weiß Hasborn (Platz 1): Den Primstalern in der höchsten saarländischen Spielklasse Gesellschaft leisten wird nächste Saison wieder der SV Hasborn. Die Mannschaft von Pascal Bach steht bereits als souveräner Verbandsligameister fest.

    SG Marpingen/Urexweiler (Platz 3): Herzschlagfinale für die SG M/U. Einen Spieltag vor Ende steht die Spielgemeinschaft punktgleich mit der SG Lebach/Landsweiler auf dem zweiten Platz der Verbandsliga, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation gegen den Vizemeister der Verbandsliga Süd/West (FC Reimsbach) berechtigt. Bei Punktgleichheit würden jedoch die Theelstädter aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs den Vorzug vor den Marpingern erhalten. Theoretisch können beide Teams auch noch von der SG Ballweiler/Wecklingen/Wolfersheim abgefangen werden, die mit zwei Punkten weniger auf Platz vier steht und die direkten Vergleiche gegen Marpingen und Lebach jeweils gewonnen hat.

    FC Freisen (Platz 6): Für die Mannschaft von Christian Schübelin geht es bereits seit Wochen nur noch um die Platzierung im Gesamtklassement (Platz 6 oder 7).

    VfB Theley (Platz 11): Der Traditionsclub vom Schaumberg hat den Klassenerhalt mit einem 2:0-Sieg gegen Palatia Limbach am vorletzten Spieltag endgültig unter Dach und Fach gebracht. Rang 8 bis 13 sind noch möglich.

    SG Bostalsee (Platz 16): Kurzes Intermezzo für den Aufsteiger. Nach nur einem Jahr in der Verbandsliga wird die SG Bostalsee als Tabellenschlusslicht absteigen und nächstes Jahr wieder in der Landesliga antreten.

    Landesliga Nord

    SV Überroth (Platz 2): Das Überraschungsteam der Liga steht bereits als Vizemeister fest und wird in der Relegation gegen den Zweiten der Landesliga Ost (SV Schwarzenbach oder Svgg. Hangard) um den Aufstieg in die Verbandsliga kämpfen.

    SG Neunkirchen/Nahe-Selbach (Platz 3): Für die Mannschaft von Georg Müller sind noch die Plätze 3 – 5 in der Endabrechnung möglich.

    VfL Primstal II (Platz 6): Platz 6 ist in Stein gemeißelt.

    TuS Nohfelden (Platz 9): Die Elf von Sascha Freytag hat den Klassenerhalt sicher und wird bestenfalls Achter und schlechtestestenfalls Elfter.

    SF Güdesweiler (Platz 12): Die Güdesweiler steigen ab, wenn sie am letzten Spieltag noch vom SV Holz/Wahlschied (1 Punkt weniger) überholt werden, Überroth bei zwei Absteigern aus der Verbandsliga nicht in dieselbe aufsteigt und sich der Vertreter der Bezirksliga Homburg nicht in der Relegationsrunde für die Landesliga durchsetzt. Mit einem Sieg am letzten Spieltag schaffen die Sportfreunde den Klassenerhalt aus eigener Kraft.

    SG Dirmingen/Berschweiler (Platz 14): Die SG wird die Saison auf Rang 14 beenden. Dies reicht (bei zwei Absteigern aus der Verbandsliga) nur zum Klassenerhalt, wenn Überroth aufsteigt und sich der Vertreter der Bezirksliga Homburg in der Landesligarelegation durchsetzt. Bei nur einem neuen Team aus der Verbandsliga (rechnerisch möglich aber praktisch fast ausgeschlossen) müsste nur eines dieser Ereignisse eintreten um Dirmingen/Berschweiler den Klassenerhalt zu sichern.

    Bezirksliga St. Wendel

    Der FC Blau-Weiß St. Wendel steht bereits als Meister fest und steigt in die Landesliga auf. Der SC Alsweiler trifft als Zweiter in einer Relegationsrunde auf die Vizemeister der Bezirksligen Neunkirchen und Homburg, deren Sieger ebenfalls aufsteigt. Zu der Anzahl der Absteiger lässt sich aufgrund zu vieler Variablen wie Relegationsrunden und Absteiger aus höheren Ligen noch keine seriöse Aussage treffen. Von einem bis vier Absteigern ist alles möglich. Akut bedroht sind die SG Hoof/Osterbrücken, die SG Linxweiler, die SG Oberkirchen/Grügelborn, die SF Winterbach und der VfB Theley II. Sicher abgestiegen ist von diesen Teams aber noch keines, auch wenn die Aussichten für Theley und Winterbach am düstersten sind.

    Kreisliga A Nahe

    Die SG Peterberg (Platz 1, 87 Punkte), der TSV Sotzweiler/Bergweiler (Platz 2, 85 Punkte) und der VfR Otzenhausen (Platz 3, 84 Punkte) balgen sich um einen direkten Aufstiegsplatz und einen Relegationsplatz. Rechnerisch ist hier für jede der Mannschaften noch alles möglich. Es verspricht, ein spannender letzter Spieltag zu werden.

    Kreisliga A Blies

    Die SG Marpingen/Urexweiler II steht mit 71 Punkten auf dem Spitzenplatz. Ein Punkt am letzten Spieltag in Wustweiler würde reichen, um letzte Zweifel am Meistertitel auszuräumen. Auf Rang zwei steht der 1.FC Niederkirchen mit 70 Punkten. Die Mannschaft von Markus Frank hat jedoch am Wochenende spielfrei und kann keine Punkte mehr sammeln. Auf Platz drei rangiert der SV Leitersweiler mit 68 Punkten. Ein Gleichziehen mit den Marpingern ist wohl nur in der Theorie möglich, ein Erreichen des Relegationsplatzes durch einen Sieg bei der SG Dirmingen/Berschweiler II im letzten Saisonspiel hingegen nicht unwahrscheinlich.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige