Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Montag, 7. Januar 2019,

    Floorball Saar-Pfalz Liga: Black Pitballs entführen ersten Punkt aus Mainz

    Am 2. Spieltag der Floorball Saar-Pfalz Liga reisten die St. Wendeler Pitballs mit einem dezimierten Kader nach Mainz. Krankheit und Verletzung zwangen die Kreisstädter auf zwei Blöcke umzustellen und dies mit ungewohnter Spielerzusammensetzung.

    Auch einige der angereisten Spieler waren nicht völlig fit, stellten sich aber zwei starken Gegnern aus Mainz und Ludwigshafen mit allem was sie hatten.

    Im Auftaktspiel gegen die Mainzer kamen die Pitballs gut ins Spiel und gingen in Führung. Diese Führung konnte sogar ausgebaut und eine Zeit lang gut verwaltet werden. Dann kamen die letzten 5-6 Minuten. Den überraschenden Sieg vor Augen, verloren die St. Wendeler etwas den Faden und ließen zu leichte Gegentore zu. Die Mainzer mobilisierten noch einmal ihre Kräfte und konnten Dank ihrer technischen Klasse und Erfahrung das Spiel drehen. Kurz geschockt schlugen die Pitballs dann nochmal zurück und erzwangen mit dem Tor durch Eva Bernhard, die wiederholt bester Scorer des Teams an diesem Tag war, die Overtime und somit den ersten Ligapunkt. In der Overtime war das Floorballglück dann auf Seiten der Mainzer, die mit einem Sudden Death das Spiel mit 9:8 gewannen. Selbiges gelang dem Mainzer Team anschließend gegen die bis dahin souveränen Ludwigshafener. Im letzten Spiel des Tages standen sich dann St. Wendel und Ludwigshafen gegenüber. Letztere kamen von Beginn an ihrer Favoritenrolle nach und gewannen klar 15:2.

    „In Anbetracht dessen, dass wir heute personell sehr gebeutelt waren, stufen wir diesen ersten Punkt gegen Mainz natürlich als Erfolg ein. Dennoch ist der Verlauf ärgerlich. Wenn man den Sieg vor Augen hat, ein super Spiel und Fight abliefert, möchte man natürlich auch den gesamten Lohn, doch dafür waren wir dann einfach nicht clever genug, konnten klarste Chancen nicht nutzen und den Sack zumachen. Beim Spiel gegen Ludwigshafen waren dann einfach die Kräfte weg und dadurch auch die Konzentration. Zu viele einfache Gegentore haben wir schlucken müssen, was das Ergebnis dann doch unnötig hoch ausfallen lässt. Nüchtern und objektiv betrachtet war es trotzdem wieder eine Steigerung, vor allem spielerisch, was mich als Coach sehr stolz macht. Mit kleinen Schritten immer vorwärts. So werden wir kommenden Samstag in Ludwigshafen wieder angreifen und das Beste aus uns herausholen.“ So die Analyse von Coach Christian Landau

    Tore der Black Pitballs: Eva Bernhard (4), Christian Landau (2), Marius Pelzer (1), Kai Ribitsch (1), Kamil Adras (1), Moritz Sterz (1)

    Diesen Beitrag teilen: