Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Freitag, 26. Juni 2020,

    „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern.“ -Corona-Sonderförderprogramm für ehrenamtliche Initiativen

    Ab 24. Juni startet das Corona-Sonderförderprogramm „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern.“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Gefördert werden sollen ehrenamtliche Initiativen, die in der nachbarschaftlichen Lebensmittelversorgung im ländlichen Raum engagiert sind. Beispielsweise Nachbarschaftshilfen, Vereine und Tafeln in kreisangehörigen Städten und Gemeinden bis 50.000 Einwohner können eine Förderung von bis zu 8.000 Euro beantragen.

    „Gerade in der aktuellen Lage der Corona-Pandemie brauchen die ehrenamtlichen Initiativen und Organisationen Unterstützung, damit sie wieder und auch weiter Anderen helfen können“, so Umweltminister Jost. „Im Saarland konnten wir bereits Tafeln und ähnlichen Einrichtungen mit der zeitweisen Umverteilung des Schulobstprogramms unter die Arme greifen. Das Programm der Bundeslandwirtschaftsministerin begrüße ich deshalb sehr.“



    Auch Christian Petry freut sich über das Programm „Die vielen Saarländerinnen und Saarländer, die sich in diesen Initiativen engagieren, arbeiten ehrenamtlich. Ihnen allen gilt ein besonderes Dankeschön für ihr unermüdliches Engagement. Das Bundessonderprojekt „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern“ greift diesen Initiativen nun finanziell unter die Arme. Durch das Projekt können Neuanschaffungen wie Schutzmasken, Desinfektionsmittel, Fahrräder, Transportboxen oder Kameraequipment und Headsets für Videokonferenzen finanziert werden.“

    Trotz der mittlerweile gelockerten Kontaktbeschränkungen in Folge der Corona-Pandemie, müssen sich ehrenamtliche Initiativen immer noch an eine Vielzahl von Auflagen und neuen Rahmenbedingungen anpassen, was zu erheblichen Einschränkungen sowie zusätzliche Aufwand und Kosten führt. Gerade die Organisationen, die im ländlichen Raum hilfsbedürftige Menschen unterstützten, sind selbst dringend auf Hilfe angewiesen. An dieser Stelle greift das Programm des BMEL.

    Antragsteller können eine Förderung von bis zu 8.000 Euro beantragen. Auch finanzielle Zuschüsse für Pandemie bedingte Transportleistungen sind möglich. Mit den Fördermitteln sollen zudem notwendige Verbesserungen der digitalen Ausstattungen ermöglicht werden.

    Bewerbungen können ab sofort unter https://www.bmel.de/DE/themen/laendliche-regionen/ehrenamt/bule-sondermassnahme-corona.html abgegeben werden. Dort sind auch alle Details zu den Förderrahmenbedingungen zu finden. 

    Christian Petry appelliert an die InItiativen im St. Wendeler Land: “Die Vergabe der Fördermittel in den Landkreisen erfolgt nach dem zeitlichen Eingang der Bewerbung. Ich möchte daher alle antragsberechtigten Initiativen im St. Wendeler Land ermutigen, sich schnell für das Bundesprojekt zu bewerben“

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige