Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Freitag, 27. März 2020,

    Dr.-Walter-Bruch-Schule informiert über Schulformen und Kontaktaufnahme während der Schulschließung

    Foto: Sebastian Schäfer

    An allen drei Standorten der Dr.-Walter-Bruch-Schule, BBZ St. Wendel haben Schüler die Möglichkeit, die Berufsfachschule oder die Fachoberschule zu besuchen. Zusätzlich verfügt jeder einzelne Bereich über weitere, interessante Schulformen und Bildungsmöglichkeiten.

    Schüler mit Mittlerem Bildungsabschluss, die ihre Chancen auf dem Ausbildungsmarkt verbessern wollen oder sich für ein Studium an einer Fachhochschule interessieren, haben an der Dr.-Walter-Bruch-Schule die Möglichkeit die Fachhochschulreife zu erwerben. Besonderes Merkmal dieser Schulform ist die enge Verzahnung zur Arbeitswelt in den berufsbezogenen Fächern. Darüber hinaus leisten die Fachoberschüler in der 11. Klasse ein Betriebspraktikum ab, wo sie erste wertvolle Einblicke in die Arbeitswelt bekommen. Die besondere Mischung aus Theorie und Praxis könnte somit auch für „schulmüde“ Jugendliche von großem Interesse sein. Je nach Neigung können sich Interessenten für die Fachoberschule Ingenieurwesen (Fachrichtung Technik), Gesundheit und Soziales oder Wirtschaft (Fachrichtung Wirtschaft oder Wirtschafsinformatik) anmelden, wobei auch die Praktika in den verschiedenen Bereichen absolviert werden. Voraussetzung für die Zulassung ist der Mittlere Bildungsabschluss bzw. die Versetzung in Klassenstufe 10 eines allgemeinbildenden Gymnasiums sowie der Nachweis einer Praktikumsstelle für die 11. Klassenstufe. Für Bewerber, die neben einem Mittleren Bildungsabschluss eine abgeschlossene Ausbildung, ein zweijähriges Praktikum oder eine vierjährige hauptberufliche Tätigkeit jeweils im entsprechenden Berufsfeld haben, besteht die Möglichkeit, sofort in die Klassenstufe 12 einzutreten und nach einem Jahr die Fachhochschulreife zu erwerben. Nach erfolgreichem Besuch der Fachoberschule erhalten die Schüler und Schüler die Berechtigung zum Studium an allen Fachhochschulen in Deutschland, unabhängig von der in der Schule gewählten Fachrichtung.



    Das Berufliche Oberstufengymnasium der Dr.-Walter-Bruch-Schule erfreut sich zudem großer Beliebtheit. Die Besonderheit dieser speziellen Form der gymnasialen Oberstufe besteht darin, dass die Schüler neben den allgemeinbildenden Fächern auch berufsbezogene Fächer, wie Metalltechnik, Elektrotechnik, Betriebswirtschaftslehre, Volkwirtschaftlehre, Gesundheit, Pädagogik/Psychologie und Wirtschaftsinformatik wählen. Nach drei Jahren legen die Absolventen ihre schriftliche und mündliche Abiturprüfung ab und erwerben dadurch die Allgemeine Hochschulreife, die sie zum Studium an allen Universitäten in allen Studienrichtungen berechtigt. In das Berufliche Oberstufengymnasium können aufgenommen werden: Schüler des Gymnasiums mit der Versetzung in die Klasse 10, Gesamt- sowie Gemeinschaftsschüler nach der Klassenstufe 10 mit dem Berechtigungsvermerk zum Besuch der gymnasialen Oberstufe, Absolventen der Fachoberschule und Schüler, die an einer berufsbildenden Schule die Mittlere Reife mit einem guten Notendurchschnitt erworben haben. Aufgenommen werden können auch Schüler, die bisher nur in einer Fremdsprache unterrichtet wurden.

    Interessieren Sie sich für eine Ausbildung zum/r Erzieher/in haben Sie die Möglichkeit, sich an der Akademie für ErzieherInnen– Fachschule für Sozialpädagogik anzumelden. Neben der traditionellen, vierjährigen Ausbildung (Vorpraktikum, 2 Jahre Vollzeitschule inklusive Praktika und einjähriges Berufspraktikum) bietet die Dr.-Walter-Bruch-Schule auch die dreijährige, praxisintegrierte Ausbildung an, bei der die angehenden Erzieher/innen von Anfang an etwas verdienen. Ebenso kann man sich unter bestimmten Voraussetzungen zu einer Umschulungs- bzw. Weiterbildungsmaßnahme anmelden.

    In Verbindung mit der anschließenden berufspraktischen Ausbildung hat die Berufsfachschule für Haushaltsführung und ambulante Betreuung das Ziel, eine berufliche Qualifikation mit den Schwerpunkten Haushalt, Ernährung, Erziehung und Pflege für den Einsatz in der hauswirtschaftlichen Versorgung und ambulanten Betreuung von Kindern, Jugendlichen, Senioren und behinderten Menschen zu vermitteln. Besonders zu betonen ist auch, dass der Abschluss der HAB bei bestimmtem Notenbild in der Prüfung die Berechtigungen eines Mittleren Bildungsabschlusses mit einschließt.
    Jugendliche mit Hauptschulabschluss können am BBZ St. Wendel die zweijährige Berufsfachschule I und II (BFS I und BFS II) in den Fachrichtungen Wirtschaft und Verwaltung, Technik oder Gesundheit und Soziales besuchen und über eine staatliche Abschlussprüfung den Berufsfachschulabschluss und die damit verbundenen Berechtigungen des Mittleren Bildungsabschlusses erwerben. Bei Beendigung der BFS I nach einem Jahr erhalten die Schüler ein Stufenabschlusszeugnis. Im berufsbezogenen Unterricht erwerben Schüler Wissen, das sie in den Betrieben vertiefen und in die Praxis umsetzen können.

    In der Ausbildungsvorbereitung werden Jugendliche, die allgemeinbildende Schulen ohne Schulabschluss verlassen und keine Berufsausbildung beginnen, beruflich qualifiziert und können den Abschluss der Ausbildungsvorbereitung erwerben. Damit verbunden sind die Berechtigungen des Hauptschulabschlusses (ohne zusätzliche Abschlussprüfung). Durch ein praktisches und handlungsorientiertes Lernen werden Schüler auf eine spätere Berufsausbildung vorbereitet und erhalten erste Einblicke in die Berufswelt. Neben der praktischen Ausbildung in schuleigenen Werkstätten (Holz-, Metall- und Elektrowerkstatt, aber auch Küche oder Werkraum) absolvieren die Schüler drei zweiwöchige Praktika. Nach dem Abschluss haben die Schüler die Möglichkeit, ein Berufsausbildungsverhältnis einzugehen oder die Berufsfachschule zu besuchen.

    Am technisch-gewerblichen Standort haben Schüler neben den genannten Schulformen unter anderem die Möglichkeit, die Werkstattschule zu besuchen. Über die Werkstattschule können Jugendliche den Hauptschulabschluss erwerben. Diese Schulform richtet sich vor allem an Schüler, die sich derzeit im 8. Schulbesuchsjahr befinden, demnach noch der allgemeinen Schulpflicht unterliegen, und keine Aussicht haben an einer Regelschule den Hauptschulabschluss zu erreichen.

    Weitere Informationen zu den Schulformen und den aktuellen Anmeldemöglichkeiten erhalten Sie auf unserer Facebookseite, der Homepage des BBZ St. Wendel www.dr-walter-bruch-schule.de oder in den Sekretariaten aller drei Standorte, die aktuell montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr per Mail oder telefonisch erreichbar sind:


    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige