Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Montag, 6. August 2018,

    Der große Freibadtest im St. Wendeler Land – Freibad St. Wendel (Teil 3)

    Wir haben mit wndn.de die Freibäder im St. Wendeler Land für Euch getestet. Bei diesen hochsommerlichen Temperaturen gibt es wohl keine bessere Freizeitbeschäftigung, als die feuchte Abkühlung an einer der Badestätten unseres schönen Landkreises zu suchen. So vielschichtig wie unser Landkreis, so verschieden sind auch die Badeorte. Das Freibad in St. Wendel, das Naturfreibad in Primstal und das Strandbad auf der Gonnesweilerseite des Bostalsees wurden von uns getestet und hier erhaltet ihr die Ergebnisse.

    Freibad St. Wendel

    Das Freibad St. Wendel wurde erst vor drei Jahren renoviert und ist ein Magnet für viele Familien und Jugendliche, die bei diesem heißen Wetter eine Abkühlung suchen. Es liegt etwas abseits der Innenstadt in der Straße „Am Schwimmbad“.

    Preis: Erwachsene zahlen für den Eintritt 4 €, Schüler kommen ermäßigt mit 3 € ins Freibad.

    Wasserqualität und Temperatur: Die Wasserqualität ist sehr gut, das Wasser ist klar und sauber.

    Das Freibad verfügt über eine Heizung, welches einen angenehmen Badespaß auch bei etwas schlechterem Wetter erlaubt und perfekt für alle ist, die bei der Wassertemperatur empfindlich sind. In diesem Punkt gibt es im Freibad St. Wendel keinerlei Beanstandung.

    Liegemöglichkeiten: In unmittelbarer Beckennähe befindet sich eine sehr breite Steintreppe auf der man seine Handtuch ausbreiten oder sich kurz zum Trocknen bequem hinsetzen kann. Diese Plätze sind aber schnell vergriffen, weshalb es lohnt, eine Decke oder eine Strandmatte mitzunehmen, um gemütlich einen Platz auf der großen Liegewiese zu finden. Das Gelände ist umgeben von Bäumen, weshalb auch ausreichende Schattenplätze zur Verfügung stehen.

    Attraktionen: Insgesamt stehen dem Besucher vier Becken zur Verfügung.  Dazu gehören ein Babybecken mit einer kleinen Rutsche und einem Sonnensegel sowie ein Schwimmerbecken in dem man gemütlich seine Bahnen ziehen kann. Außerdem gibt es noch ein Nichtschwimmerbecken, an dem sich die große Wasserrutsche anschließt und ein separates Sprungbecken. Zu den Sprungbecken gehören noch insgesamt drei Sprungbretter, eins auf einem Meter, eins auf drei Meter und das höchste befindet sich auf einer Höhe von fünf Meter. Diese zahlreichen Attraktionen garantieren ein abwechslungsreiches und spaßiges Badevergnügen.

    Auch außerhalb des Wassers gibt es etwas zu erleben. Zwei Beachvolleyballfelder und ein Kinderspielgerät laden zum Austoben ein.

    Gastronomie: Der zum Freibad gehörende Kiosk bietet kühle und heiße Getränke sowie Snacks, wie zum Beispiel Currywurst und Fleischkäseweck an. Der Kiosk überzeugt neben dem leckeren Essen und den Getränken auch mit einem schönen Ambiente. Ein Highlight ist auf jeden Fall die Dachterrasse, auf der es auch einige Sitzmöglichkeiten gibt und man das Bad schön überblicken kann. Auch im Außenbereich des Gastronomiebetriebes sind noch ausreichend Sitzplätze vorhanden. Allerdings sind gerade die Preise für Getränke recht hoch, deshalb lohnt es sich von zu Hause ausreichend Wasser mitzubringen.

    Sicherheit: Sowohl Schließfächer für die persönlichen Wertsachen als auch eine ständige Badeaufsicht sind vorhanden. Hier kann mal also sorglos die Seele baumeln lassen oder im kühlen Nass plantschen.

    Fazit: Durch die zahlreichen Beschäftigungsmöglichkeiten wird es wohl im Freibad St. Wendel nie langweilig werden.

    Empfohlen für: Kinder, Familien und Adrenalinjunkies.

    Diesen Beitrag teilen: