Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Donnerstag, 27. August 2020,

    Chorproben in Corona-Zeiten – Der St. Wendeler Chor „Just Voices“ macht’s vor

    Der Gospelchor "Just voices" (Foto: Heiko Mörsdorf)

    Zu Beginn der Corona-Krise herrschte in nahezu jedem Lebensbereich Unsicherheit. So auch bei den Chören und Musikvereinen. Man wusste anfangs nicht, ob Sitzungen stattfinden oder Proben und Trainings wie gewohnt weiterlaufen können. Mit den Maßnahmen zur Eindämmung des Virus wurde klar, dass dieses Jahr vieles anders laufen wird als zuvor. Fast jede Veranstaltung musste abgesagt werden, was für die Vereine auch große Einbußen ihrer Einnahmen bedeutete. Die Kreisstadt St. Wendel half hier später mit einer Direkthilfe für St. Wendeler Vereine aus. Ob Veranstaltungen, die für das Ende des Jahres geplant sind, stattfinden können, hängt zum einen davon ab, wie sich die Infektionszahlen verhalten, zum anderen aber auch davon, ob die verbleibende Zeit noch ausreicht, um Auftritte einzustudieren. Denn auch die Proben lagen lange auf Eis. Der St. Wendeler Chor „Just Voices“ fand aber auch Chancen in der Krise und berichtet, wie er seine Chorproben trotz Kontaktverbot weiter durchführen konnte. Jedoch hat sich auch für ihn einiges geändert.



    Am Anfang war da, wie bei jedem anderen Verein auch, viel Unsicherheit, erzählt Steffen Hällmayr, Chorleiter und Vorstandsmitglied. Man verfolgte die Berichte und wusste noch nicht, was da auf einen zukommen würde. „Bevor es zum Kontaktverbot kam, wurde im Verein bereits darüber diskutiert, ob man die Proben fortsetzen oder lieber einmal abwarten soll. Da sich einige Chormitglieder zur Risikogruppe zählten, entschieden wir uns dafür, abzuwarten.“

    Die Nachrichten wurden weiterverfolgt und es zeigte sich, dass so schnell keine Proben mehr stattfinden können. Konzerte zu Hochzeiten, Konfirmationen und Gottesdiensten mussten abgesagt werden. Für die im nächsten Jahr geplante Musical-Gala würden aber Proben stattfinden müssen, damit dieses große Event nicht auf unbestimmte Zeit verschoben werden müsste. Eine festliche Musical-Gala mit Orchester, Chor und Solisten, die an drei verschiedenen Standorten, unter anderem auch im Saalbau in St. Wendel, aufgeführt werden soll, benötigt Vorbereitung.

    So, wie die Krise auch die Arbeitswelt nachhaltig verändert und der Digitalisierung zu einem großen Schritt nach vorne verholfen hat, hat auch Hällmayr diese Chance für den Chor gesehen. Als Musikprofessor in Vietnam war ihm der digitale Musikunterricht von dort bereits bestens bekannt. Also wurden diese Kenntnisse genutzt, um sie auch hierzulande umzusetzen. Er bot seinen Chormitgliedern Live-Streams für das gemeinsame Proben an. So konnten alle Mitglieder, die über einen geeigneten Internetzugang verfügen, gleichzeitig für das Musical proben und später auch auf die Aufnahmen zugreifen, um allein zu üben. Über WhatsApp und per Mail konnten Wünsche geäußert werden. Die Arbeit von Hällmayr konnte fast „normal“ fortgeführt werden. „Insgesamt wurden die Online-Proben gut angenommen“, erzählt Sabrina Etgen, Vorstandsvorsitzende, „manche sahen sie aber auch skeptisch.“ So war man sich unter anderem nicht sicher, ob diese Proben alle Mitglieder gleichermaßen voranbringen würden. Hinzu kam die sehr schlechte Qualität des Internets in Deutschland, die den Erfolg der Sache etwas minderte. Das Feedback allerdings war überwiegend positiv, sodass Hällmayr gebeten wurde, die Streams fortzuführen, damit weiterhin jeder, der es möchte, für sich zuhause und zugleich doch auch irgendwie gemeinsam mit den anderen proben konnte.

    „Hier hat uns die Krise mit Sicherheit eine Chance geboten. Die Streams hätte es ohne sie nicht gegeben“, so Hällmayr. Sie sollen künftig beibehalten werden, damit die Mitglieder auch proben können, wenn sie es einmal nicht zur wöchentlichen gemeinsamen Probe schaffen. Mit den Lockerungen konnte später auch bei Hällmayr zuhause geprobt werden. „Zwischen zwei und neun Mitglieder aus meinen verschiedenen Chören waren nach den Lockerungen bei mir und wir haben gemeinsam unsere Stücke geprobt.“ Dieses Angebot haben auch verschiedene Mitglieder von Just Voices wahrgenommen. Die restlichen Mitglieder des ca. 30-köpfigen Chors konnten dann ja auf die Streams zurückgreifen.

    Ab September 2020 will der Chor sich wieder zu den gewohnten Proben treffen, wenn dieses möglich und erlaubt sein sollte. Im Probenraum im ev. Kindergarten in Niederlinxweiler können diese aufgrund der Krise jedoch nicht mehr stattfinden. Zu klein ist der Raum, um mit 30 Menschen den Mindestabstand gewährleisten zu können. Ein neuer Probenraum steht dem Chor bereits bald zur Verfügung. Das beliebte und stets gut besuchte Weihnachtskonzert von Just Voices wird wie gewohnt geprobt. Ob es jedoch stattfinden kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar.

    Auch was die Musical-Gala anbelangt, so musste der Chor sie doch um ein halbes Jahr verschieben. Die ursprünglich für Herbst 2021 angedachte Gala wurde nun auf das Frühjahr 2022 verlegt.

    Wer da noch mitwirken möchte oder einfach gerne mit anderen Menschen gemeinsam singen will, kann sich einfach bei Steffen Hällmayr (steffen@haellmayr.eu bzw. 0171 – 527 5486) melden und in eine Probe (jeden Dienstag von 20.15 bis 21.45 Uhr) reinschnuppern. Neben den Vorbereitungen auf das Musical steht Just Voices für ein breitgefächertes und buntes Repertoire, von Pop, Schlager und Evergreen über Gospel und Spiritual bis hin zu Geistlichem und Weihnachtlichem.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige