Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Montag, 8. Juli 2019,

    Bliesen: Volleyball-Neuzugang Oliver Spriess

    Bliesen. Der 24-jährige Oliver Spriess aus Kaiserslautern schmettert künftig für den saarländischen Volleyball-Drittligisten TV Bliesen. Der Angreifer war zuletzt für Oberligist TV Limbach aktiv, wo er in der abgelaufenen Spielzeit zu den Leistungsträgern gehörte. Sein Potenzial bekamen unter anderem auch die Bliesener Jungs im letzten September zu spüren. Damals traf Spriess im saarländischen Pokalfinale auf Bliesen – und überzeugte trotz Sieg für Bliesen mit athletischem Angriffsspiel und wuchtigen Punkten. „Da hat er unseren Jungs durchaus einige Probleme bereitet“, so Bliesens sportlicher Leiter Gerd Rauch über den Neuling.

    Nun stellt sich Spriess, der inzwischen schon ein paar Monate unter Coach Michael Hefter trainiert, der Herausforderung in der 3. Liga. „Ich bin sehr ehrgeizig und motiviert“, beschreibt der sprungstarke Neuzugang seine persönliche Einstellung. Die Eingewöhnungszeit hat der Student inzwischen absolviert und zeigt sich angetan von seinem neuen sportlichen Umfeld. „Tolle Menschen, gute Volleyballer und klasse Training“, fasst er zusammen und ergänzt: „Es macht eine Menge Spaß und ich freue mich dabei zu sein“. Neben dem Volleyball hält er sich mit regelmäßigem Kraftsport mehr als fit – und bringt dadurch sowohl gute Sprung- als auch Durchschlagskraft mit ins Bliesener Team.

    Im Gegensatz zu vielen langjährigen Spielern könnte man Spriess dabei als eine Art Quereinsteiger bezeichnen. Denn wirklich auf Volleyball vorprogrammiert war sein Weg zunächst nicht. „Ich habe mit 15 Jahren Volleyball im Sportkurs ausprobiert. Meine Lehrerin sah in mir Potenzial und hat mich dem lokalen Verein vorgeschlagen“, erzählt Spriess, der zum damaligen Zeitpunkt mit seiner Familie in England lebte. Doch die Rückkehr in die Heimat legte den Sport dann erstmal wieder auf Eis. „Ich habe dann nur ein Jahr Volleyball gespielt und wegen dem Umzug nach Deutschland aufgehört“, erläutert er seine bisher eher überschaubare Volleyball-Historie.

    Am Ende war es dann der Uni-Sport in Kaiserslautern, der ihn wieder zum Volleyball führte. „Dort habe ich mit 21 wieder angefangen“, erzählt der 1,84 Meter große Spieler. Seither ist er bis heute mit großer Begeisterung dabei. „Durch den Volleyball-Sport habe ich die tollsten Menschen kennengelernt. Er gibt mir auch ständig einen Grund, mich sportlich und mental verbessern zu wollen“, beschreibt Spriess seinen ganz persönlichen Antrieb. Nach einem Engagement bei der SG Kaiserslautern-Enkenbach und dem erfolgreichen Jahr in Limbach folgt nun der Schritt in Richtung Bliesen. Mit seinem Wechsel ins St. Wendeler Land möchte er sich „vor allem als Spieler verbessern und auf meiner Position eine gute und wertvolle Ergänzung für das Team sein“. Zeigen kann er dies unter anderem im saarländischen Pokalfinale und am 22. September seine Gegenspieler wieder Probleme bereiten – dann allerdings im Trikot des TV Bliesen.

    Steckbrief | Oliver Spriess
    Jahrgang: 1994
    Größe: 184 cm
    Position: Außenangriff
    Beruf: Student
    Bisherige Stationen: Richmond Volleyball Club (England), SG Kaiserslautern-Enkenbach, TV Limbach

    Foto: privat

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige