Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Freitag, 22. November 2019,

    BISTUM TRIER – Scheitert die Strukturreform noch kurz vor der Umsetzung?

    Bischof Dr. Stephan Ackermann

    Trier – Am 21. November hat Bischof Dr. Stephan Ackermann die Nachricht erhalten, dass die römische Kleruskongregation entschieden hat, den Vollzug des „Gesetzes zur Umsetzung der Ergebnisse der Diözesansynode 2013-2016“ auszusetzen, damit der Päpstliche Rat für die Interpretation der Gesetzestexte eine sorgfältige Durchsicht und Prüfung des Gesetzes durchführen kann. Auslöser war die Beschwerde einer Priestergemeinschaft bei der Kleruskongregation. Zudem liegt dem Päpstlichen Rat für die Gesetzestexte der Antrag einiger Gläubiger aus dem Bistum vor, die Übereinstimmung des Umsetzungsgesetzes mit dem universalen Kirchenrecht zu prüfen.

    Bischof Ackermann wird nun, wie von der Kongregation erbeten, Stellung nehmen zu der Beschwerde, die die Priestergemeinschaft Unio Apostolica eingereicht hat. Generalvikar Dr. Ulrich von Plettenberg wird zusammen mit den Verantwortlichen im Bischöflichen Generalvikariat prüfen, welche Konsequenzen die Aussetzung des Vollzugs hat und welche Maßnahmen nötig sind.

    (herausgerufen Judith Rupp)

    ERGÄNZUNG:

    Auf Grund der Aussetzung des Gesetzes zur Umsetzung der Ergebnisse der Diözesansynode 2013 – 2016 wird auch die für morgen angesetzte Pfarreiratswahl in der Pfarreiengemeinschaft St. Wendel nicht stattfinden. Das Dekret über die Aussetzung der Wahlen zu den Kammern zum ersten Rat der Pfarrei wurde heute von Bischof Stefan Ackermann veranlasst und tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft. Auf Nachfragen im Pfarrbüro hieß es, dass nun zunächst abgewartet werden müsse, wie man in Rom über das Gesetz entscheidet, bevor weitere Schritte eingeleitet werden können.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige