Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Freitag, 11. November 2016,

    Ausstellung 150 Jahre Rotes Kreuz an der Saar eröffnet

    Große Hilfe entsteht im Kleinen. Mit der Anlehnung an den Slogan des Saarland Marketing „Großes entsteht immer im Kleinen“ feierte das Rote Kreuz an der Saar in diesem Jahr sein 150 jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums wurde letzte Woche Donnerstag die Ausstellung „Menschen setzten Zeichen“ im Landratsamt St. Wendel eröffnet.

    Neben Ausstellungsexponaten werden die Lebensläufe und Geschichten anhand von einigen ehrenamtlichen Helfern des Roten Kreuzes an der Saar exemplarisch gezeigt. Landrat Udo Recktenwald, selbst Vizepräsident des saarländischen Roten Kreuzes, eröffnete die Ausstellung mit den Worten: „Unsere Gesellschaft wäre ohne die zahlreichen Ehrenamtler, die sich in Hilfsorganisationen engagieren, nicht nur ärmer, ohne sie ist unser Zusammenleben kaum vorstellbar.“ Die über 6.000 ehrenamtlichen und 2.300 hauptamtlichen Helfer seien immer da, wenn es gelte, zu betreuen, zu pflegen, zu retten, zu beraten und Menschen zu versorgen.

    Mit der Ausstellung solle gezeigt werden, wie sich das Rote Kreuz in den vergangenen 150 Jahren entwickelt hat und wie wertvoll die Arbeit sei.

    Aus dem damals 1866 in St. Johann gegründeten „Saarländischen Rotkreuzverein“ entwickelte sich der „Saarländische Sanitäts- und Hilfsdienst“. Der Verein wurde in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg „Saarländisches Rotes Kreuz“ oder auch „ Deutsches Rotes Kreuz, Landesverband Saarland“ (ab 1956) genannt. Das, was den Verein aber immer noch auszeichnet, ist die Bereitschaft zur Hilfe und das Engagement der Mitarbeiter.

    Die Ausstellung zeigt ebendiese Menschen, die dem Roten Kreuz Gesicht und Seele geben. Diejenigen, die unabhängig von Zeit und Ort helfen, wo Hilfe benötigt wird. Michael Burkert, Geschäftsführer des Roten Kreuz an der Saar erklärte, dass es die Helfer gleich in den Anfängen vor große Herausforderungen, etwa im Deutsch- Französischen Krieg 1870/71, gestellt wurden. Aber auch zu Friedenszeiten hätten die Mitarbeiter der Organisation helfend zur Seite gestanden, wie etwa bei der Tuberkulosebekämpfung. Die soziale Arbeit habe schon immer einen hohen Stellenwert gehabt, so Burkert weiter.

    Fast lebensgroße Fotografien und die Biographien der sechs dargestellten Menschen, die für das Rote Kreuz aktiv waren zeigen die Gesichter hinter den Taten. Weitere Exponate liefern Einblicke in die Arbeit des Roten Kreuz in den letzten 150 Jahren.

    Wer sich ein Bild machen möchte, der kann die eindrucksvolle Ausstellung „Menschen setzen Zeichen“ noch bis zum 30. November 2016 im Foyer des Landratsamtes St. Wendel besuchen.

    Foto: Daniel Bittner

    Diesen Beitrag teilen: