Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Montag, 8. Oktober 2018,

    Athen: Reistipps von unserer Redakteurin

    Akropolis - Propyläen

    Ihr plant eine Reise nach Athen? Dann solltet ihr euch die Reisetipps unserer Redakteurin mal etwas genauer anschauen. Sie war vor Ort und hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und vieles mehr für die St. Wendeler-Land-Bewohner zusammengestellt:

    Athen ist nicht nur die Hauptstadt Griechenlands, sondern auch die bedeutendste und bevölkerungsreichste Stadt des Landes. Die Touristenhochburg ist sehr gut zu Fuß zu erkunden, da fast alle Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte und Lokale im Stadtzentrum liegen. Hier gibt es antike Sightseeing- Highlights, imposante Bauwerke und eine bunte Museumslandschaft.

     

    Übernachten:


    Das Mittelklassehotel „Novus City“ ist nur 15 Minuten zu Fuß von einem der ältesten Stadtteile, der „Plaka“,

    entfernt. Der 8. Stock besitzt eine wunderschöne Dachterasse mit Café, Bar, Bistro, Pool und einer genialen Aussicht auf die Akropolis. Das Frühstücksbuffet ist reichhaltig und sehr umfangreich, griechische Spezialitäten inklusive. Die Zimmer sind groß, modern und sauber, aber zumindest im 2. Stock hellhörig. Das Personal ist sehr freundlich und zuvorkommend. Zum „Omonia Square“ sind es ungefähr 7 Fußminuten. Das hoteleigene Restaurant ist hervorragend und preiswert.

    Weitere Übernachtungsmöglichkeiten:
    Das Hotel „Acropolis View“ ist ruhig gelegen und ebenfalls nur 15 Minuten von der Plaka entfernt. Nahe der Markthallen liegt das „Attlas Hotel“, ebenfalls mit einer tollen Dachterasse, ausgestattet.

    Sehenswürdigkeiten:


    Parthenon

    Akropolis(„Hochstadt“): das wohl berühmteste Monument der griechischen Antike erstreckt sich 156 Meter über die Stadt. Auf diesem großen Felssockel kann man 4 beeindruckende Bauten bestaunen. Den Parthenon, den Tempel für die Stadtgöttin und Namensgeberin Athens „Pallas Athena Parthenos“, den Nike- Tempel, zu Ehren der griechischen Göttin der Weißheit, die Propyläen, die den monumentalen Torbau der Akropolis bilden und das Erechtheion, den Göttertempel zu Ehren von 13 Gottheiten. Auch das Dionysostheater, mit seinen 17.000 Plätzen, in dem früher ausgelassene Festivitäten zu Ehren des Gottes Dionysos stattfanden, kann man von hier aus anschauen. Der reguläre Eintritt kostet aktuell 20€ für die Akropolis. Studenten der Europäischen Union genießen freien Eintritt. Ein Sammelticket für Akropolis, Griechische Agora mit Museum, Kerameikos mit Museum, Hadrians Bibiliothek, Olympieion und Römische Agora kostet 30 €.

    New Akropolis Museum: das Museum, das 2009 eröffnet wurde, kann für nur 5 Euro besucht werden. Hier könnt ihr verschiedenste Objekte und Fundstücke der Athener Akropolis betrachten und in medialen Darbietungen mehr über die Geschichte der Akropolis erfahren.

    Likkavitos: der Stadtberg ist mit 277 Metern der höchste Punkt Athens. Von hier aus hat man eine wundervolle 360 Grad Rundumsicht über Athen. Der Gipfel kann mit einer Standseilbahn im Innern des Berges für 7,50 € oder zu Fuß erklommen werden.
    Zudem sind die Hafenstadt Piräus mit dem Stadttheater und dem beliebten Archäologischen Museum, sowie der gemütlichste Teil der Hauptstadt, das Altstadtviertel „Plaka“ mit seinen zahlreichen Einkaufsgässchen und dem vielfältigen Gastronomieangebot, sehr empfehlenswert.

    Aktivitäten:
    Eine Hop-On Hop- Off- Tour lohnt sich in Athen allemal. Bei einer solchen könnt ihr an allen Sehenswürdigkeiten in den Bus ein- und aussteigen, wann ihr wollt. Zusätzlich bekommt ihr zu allen interessanten Stätten nützliche Hinweise und Erläuterungen in eurer Landessprache. Im Gegensatz zu anderen europäischen Städten, sind die Preise auch in diesem Bereich in Athen deutlich günstiger. Für ein 3 Tagesticket (Firma Sights of Athens), inklusive 5 verschiedener Routen, auch an der Küste entlang, zahlt man 20€. (Vergleich: Barcelona 2-Tagesticket 40€). Von Athen aus werden einige, interessante Tagesausflüge, wie etwa nach Delphi, Mykonos oder Kap Sounion angeboten. Auch die geführten Rad- und Schlemmertouren werden gerne gebucht.

    Essen und Trinken:

    „Ammos“: Genau das richtige für Fischliebhaber ist dieses exzellente Restaurant am Hafen von Mikrolimano, Piräus. Gutes Preis- Leistungsverhältnis mit schönem Ausblick in ruhiger Lage. Einziges Manko ist der langsame Service, dafür bekommen die Gäste aber, wie so oft in Athen, ein Gratis-Dessert.
    „Bairaktaris“: delikate, griechische Küche
    zu Top-Preisen, inmitten der City am Monastiraki- Platz. Sehr gastfreundliches Traditionsrestaurant, auf Kosten des Hauses erhält man Ouzo und ein kleines, griechisches Dessert.
    „Restaurant des Hotel Novus City“: Hier gibt es über den Dächern von Athen griechische Speisen zu fairen Preisen. Zudem könnt ihr hier eine traumhafte Aussicht auf die Akropolis und den Berg Likkavitos genießen und dabei wunderbar entspannen.

    In Griechenland ist es in den Lokalen üblich kostenloses Leitungswasser zu erhalten, allerdings entspricht die Wasserqualität nicht unseren deutschen Standards und das lässt sich geschmacklich meistens auch deutlich erkennen.
    Empfehlung:
    „Mikro Politiko“:
    In diesem unscheinbaren Imbiss, nahe der Akropolis, könnt ihr superleckere, frische Souvlaki- Pitas, aus der Hand, für nur 2,80€ kosten. Diese kulinarische Spezialität sollte man auf jeden Fall

    Souvlaki – Pita

    mal probiert haben.
    Tipp: Wenn ihr in Griechenland einen Kebap bestellt, erhaltet ihr Hackfleisch am Spieß und Pommes Frites dazu. Hingegen Kebap-ähnlich ist die Souvlaki-Pita. Hier wird das Schweine- oder Hähnchenfleisch, je nach Wahl, zum Beispiel mit Tsatsiki, Tomaten, Zwiebeln, Feta und Pommes Frites in einem Pitabrot serviert. Sehr fein!

    Tipp Taxi: Für die 30- minütige Taxifahrt vom Flughafen Eleftherios- Venizelos ins Zentrum besteht ein Fixpreis in Höhe von 38€, der von den Taxifahrern nicht verändert werden darf. Wenn man mit mehreren Reisenden unterwegs ist, dann ist das im Gegensatz zu der 90-minütigen Metrofahrt, ideal. In Athen sind die Taxis sehr preiswert. Angefangen bei 1,30€ wird in 2-5 Cent Schritten gezählt, dennoch sollte man sich vorher nach dem Preis für das angestrebte Ziel erkundigen, da der ein oder andere Taxifahrer dennoch versucht die Unwissenheit und Gutmütigkeit der Touristen auszunutzen. Falls ihr das Gefühl habt betrogen zu werden, dann zögert nicht die Polizei unter „100“ anzurufen, dieser sind die Betrügereien bekannt.

    Achtung:
    Wie in jeder Großstadt, sollte man auch in Athen gut auf seine Wertsachen achten. Besonders in der Metro tummeln sich die Profi- Diebe.

    Fazit:
    Die Neustadt ist voller heruntergekommener, baufälliger Gebäude, die mit Graffiti übersät sind. Einige Ecken sind sehr unsauber und unschön.
    Die Hauptstadt Griechenlands gehört nicht zu den Städten, die durch äußere Schönheit überzeugen, aber dennoch fasziniert sie durch ihre kulturellen Highlights und ihre historisch bedeutsame Vergangenheit.
    Athen ist somit auf jeden Fall eine Reise wert!

    Diesen Beitrag teilen: