Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Freitag, 24. November 2017,

    Alto Feliz in Brasilien wird Partner der Gemeinde Tholey

    Tholey/Alto Feliz. Die Gemeinde Tholey und Alto Feliz im brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul werden eine offizielle Städtepartnerschaft  schließen.
    Die Absichtserklärung, diese Partnerschaft im kommenden Jahr offiziell zu besiegeln, unterzeichneten Bürgermeister Hermann Josef Schmidt, der Verwaltungsdirektor von Alto Feliz, Fernando Martiny, und Dom Jacinto Bergmann, der Erzbischof von Pelotas und als gebürtiger Alto Felizer ein Mitinitiator der Partnerschaft, in einer Feierstunde im voll besetzten Tholeyer Rathaussaal.
    Wie Hermann Josef Schmidt dabei erklärte, waren in  die Region von Alto Feliz Mitte des 19. Jahrhunderts mehr als 300 Menschen aus der Schaumbergregion ausgewandert, insbesondere aus Theley, Hasborn, dem Bohnental und Sotzweiler. Rund 80 Prozent der rund 3.000 Einwohner von Alto Feliz sind deutscher Abstammung.
    „Bis heute gibt es zwischen den Nachfahren der Auswanderer und ihren Verwandten in der alten Heimat viele Kontakte und einen regen Austausch. Dieser soll durch die offizielle Partnerschaft, der der Gemeinderat  einstimmig zugestimmt hat, nun intensiviert werden“, so der Bürgermeister.
    „Darum ist heute ein großer Tag und ich hoffe, dass die Partnerschaft gute Ergebnisse bringt“, meinte Fernando Martiny, dessen Vorfahren einst ebenfalls aus Theley nach Brasilien ausgewandert waren. Wie die meisten seiner Landsleute in der Region schwätzt er darum noch „Platt“ und bedankte sich für den herzlichen Empfang: „Et wor iwwerscheen“, so seine augenzwinkernde Anspielung auf den Namen „Alto Feliz“, was übersetzt so viel wie „überglücklich“ bedeutet.
    Einen besonderen Dank richteten die Kommunalpolitiker an Erzbischof  Dom Jacinto Bergmann als „Motor der Partnerschaftsbewegung“.
    Seine Vorfahren waren aus Theley nach Brasilien ausgewandert. Er wurde 1951 in Alto Feliz geboren. Papst Johannes Paul II. ernannte ihn im Juli 2002 zum Weihbischof von Pelotas. 2004 wurde er  Bischof der Diozöse Tubarão.  Nach seiner Ernennung durch Papst Benedikt XVI. kehrte er am 1. Juli 2009 als Bischof zurück nach Pelotas. Mit der Erhebung zum Erzbistum am 2011 wurde er zum Erzbischof von Pelotas ernannt. Im Jahr 2013 zählte das Erzbistum rund 613.000 Einwohner, von denen 355.000 dem katholischen Glauben angehören.
    Dom Jacinto hatte bereits vor der Feier im Rathaus mit zahlreichen Gläubigen einen Gottesdienst in der Abteikirche gefeiert. Seine Predigt stellte er dabei unter das Motto „Traum Gottes“, Bei der Unterzeichnung der Partnerschafts-Absichtserklärung rief er dazu auf, die Talente in Deutschland und in Brasilien zu verbinden. In seiner brasilianischen Heimat freue man sich schon darauf: „Wir sind mit dem Herzen dabei“.
    Dank gab es zudem für die Gastfamilien, Gaby und Franz Dewes sowie Sonja und Jörg Behla die den Besuch aus Brasilien während ihres Deutschlandbesuchs auf genommen hatten und für Horst Peter: Der gebürtige Theleyer wohnt in Nohfelden und engagiert sich seit Jahren für die deutsch-brasilianische Freundschaft.
    Die Gemeinde Nohfelden pflegt bereits seit längerer Zeit eine Partnerschaft mit Feliz, der Nachbargemeinde von Alto Feliz.
    Nach einem Besuch in Alto Feliz überbrachte Horst Peter eine offizielle Anfrage des dortigen Bürgermeisters an den Tholeyer Bürgermeister Hermann Josef Schmidt.  Durch die räumliche Nähe von Feliz und Alto Feliz auf der einen Seite sowie den Gemeinden Nohfelden und Tholey auf der anderen Seite besteht auch hier die Möglichkeit einer Zusammenarbeit und von gemeinsamen Aktivitäten, kündigte Hermann Josef Schmidt an.
    Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde im Rathaus von Eva Gillen am E-Piano.
    Diesen Beitrag teilen: